retardieren

Grammatik Verb · retardiert, retardierte, hat retardiert
Aussprache 
Worttrennung re-tar-die-ren
Wortbildung  mit ›retardieren‹ als Erstglied: ↗Retardierung  ·  mit ›retardieren‹ als Grundform: ↗Retardation
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich etw. verzögern, aufhalten
Beispiele:
das retardierende Moment in der Dichtung (= Umstand, der die Handlung verzögert und die Spannung vergrößert)
ein retardierendes Motiv, Element
Physiologie, Psychologie retardiertin der körperlichen, geistigen Entwicklung zurückgeblieben
Grammatik: im Partizip II
Beispiele:
dieser Jugendliche ist in seiner ganzen Persönlichkeit noch retardiert
Bei psychisch retardierten Jugendlichen seien besonders komplizierte Kausalketten auf dem Wege zur Straffälligkeit zu beobachten [ Neue Justiz1968]

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) nicht eilig haben (mit) · (zeitlich) nach hinten schieben · Zeit verstreichen lassen · auf den letzten Drücker erledigen · ↗aufschieben · ↗hinausschieben · retardieren · ↗verdrängen · ↗verschieben · ↗verschleppen · ↗verzögern · ↗zurückhalten  ●  (etwas) auf Eis legen  fig. · ↗(etwas) liegen lassen  fig. · (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen  ugs. · ↗auf die lange Bank schieben  ugs., fig. · ↗hintanstellen  geh. · ↗prokrastinieren  fachspr. · vor sich herschieben  ugs., fig., Hauptform
Assoziationen
  • Aufschiebeverhalten · Erledigungsblockade · Handlungsaufschub  ●  ↗Aufschieberitis  ugs. · Procrastination  fachspr. · ↗Prokrastination  fachspr.
  • (sich) gedulden · (sich) in Geduld fassen · (sich) in Geduld üben · ↗abpassen · ↗abwarten · ↗ausdauern · ↗ausharren · ↗beharren · ↗harren · ↗zuwarten  ●  ↗warten  Hauptform · nicht ungeduldig werden  ugs. · ↗teufen  ugs., plattdeutsch, regional
  • (die Dinge) auf sich zukommen lassen · ↗(einfach) abwarten · darauf warten, was kommt · keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen)  ●  Abwarten und Tee trinken.  Spruch · nicht übers Knie brechen (wollen)  fig. · Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n.  ugs., scherzhaft, süddt., Spruch, variabel · abwarten!  ugs., variabel · der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen)  geh., Redensart · ma kucken!  ugs., ruhrdt. · schau'n mer mal!  ugs., Spruch
  • auf unbestimmte Zeit · bis Ultimo · bis ultimo · bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag  ●  ad ultimo  geh., lat.
  • (abwarten bis) Gras über etwas gewachsen ist · ↗aussitzen (wollen) · darauf spekulieren, dass etwas (mit der Zeit) vergessen wird  ●  Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen.  sprichwörtlich, variabel · hoffen, dass sich etwas von selbst erledigt  variabel
  • Frist (bis zu ...) verlängern · ↗aussetzen · ↗ruhen (lassen) · ↗unterbrechen · ↗vertagen · ↗zurückstellen  ●  auf Eis legen  fig. · ↗sistieren  geh., bildungssprachlich
  • (sich) die Zeit vertreiben · Zeit verbrennen · Zeit vergeuden · Zeit verschwenden · ↗vertrödeln (Zeit) · ↗vertun (seine Zeit) · ↗vertändeln (Zeit)  ●  Zeit totschlagen  ugs.
  • (etwas) eilt nicht · (etwas) hat keine Eile · (etwas) kann warten · (sich) Zeit lassen können · es eilt nicht (mit)  ●  (etwas) hat Zeit  Hauptform · (etwas) läuft (jemandem) nicht weg  ugs., fig.
  • (künstlich) hinauszögern · (sich / etwas) über die Zeit retten · Zeit gewinnen wollen · Zeit herausschinden · versuchen, Zeit zu gewinnen  ●  Zeit schinden  negativ · auf Zeit spielen  fig.
  • (sich) Zeit nehmen · keine Eile haben (mit) · kleinschrittig vorgehen  ●  (sich) Zeit lassen  Hauptform · (sich) nicht überschlagen  ugs. · eine ruhige Kugel schieben  ugs., Redensart · es ruhig angehen lassen  ugs., Hauptform
  • auf einen späteren Termin (ver)legen · auf später verschieben · auf später vertagen · nach hinten schieben · nach hinten verlegen · ↗verschieben · ↗zurückstellen (bis zum)  ●  ↗schieben  ugs., salopp, Jargon
  • Schaffenskrise · ↗Schreibblockade · unproduktive Phase
  • bummelig  ugs. · ↗herumtrödeln(d)  ugs. · ↗saumselig  geh., veraltend · ↗säumig  geh. · trödelig  ugs. · verbummelt  ugs.
  • (leicht) über der Zeit · nicht fahrplangemäß · später als vorgesehen · ↗säumig · ↗unpünktlich · verspätet · zu spät · ↗überfällig
  • Morgen ist auch noch ein Tag.  ●  Kommst du heut' nicht, kommst du morgen.  ironisierend · Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen.  ironisch

Typische Verbindungen zu ›retardieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›retardieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›retardieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Geschichte retardiert halt in diesem Teil der Welt für ein paar Generationen.
Die Zeit, 04.05.1990, Nr. 19
Wenn ihr ein Kind auf die Welt bringt, das verkrüppelt oder retardiert oder wahnsinnig oder stumpfsinnig ist, und das dann wieder andere Kinder zeugt.
konkret, 1988
Es war in diesem Falle immer schon retardiert und flüchtet nicht nur in niedere Entwicklungsstadien.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 60
Nichts retardierte, Untertext ging verloren, lange vor dem letzten Vorhang stand die schöne Komödie still.
Der Tagesspiegel, 01.12.2003
James Ellis, Professor an der Universität von New Mexico, schätzt, rund zehn Prozent der zum Tode Verurteilten seien retardiert.
Die Welt, 10.08.2000
Zitationshilfe
„retardieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/retardieren>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Retardation
Retard
Retaliation
Retake
Retablissement
retardiert
Retardierung
Retention
Retentionsmittel
Retentionsraum