retirieren

Grammatik Verb · retiriert, retirierte, ist retiriert
Aussprache 
Worttrennung re-ti-rie-ren
Herkunft aus gleichbedeutend (se) retirerfrz
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

jmd., etw. retiriert
a)
veraltet von Truppen   sich (eilig) zurückziehen; fliehen
Beispiele:
Da kämpften wir wieder tapfer[…] und retirierten keinen Schritt mehr[…]. [Die Zeit, 18.06.2009, Nr. 26]
1757 besetzten die Franzosen das hannoversche Kurfürstentum; Georg II. war sicherheitshalber kurz davor in seine Zweitresidenz London retiriert. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.2007]
Bis Kriegsende sollen etwa 20000 bis 25000 Menschen […] über das monströse Grenzhochspannungshindernis [Hochspannungszaun in Belgien im Ersten Weltkrieg] in Richtung Niederlande retiriert sein. [Spiegel, 30.03.2004 (online)]
Die Bereitschaftspolizei ließ die gewöhnliche Ordnungspolizei im Stich und retirierte. [Frankfurter Rundschau, 06.10.2000]
b)
bildungssprachlich, oft scherzhaft jmd., etw. retiriertaus einem Amt ausscheiden, von einem Amt zurücktreten, in Rente, Pension gehenDWDS;
sich zurückziehen; sich aus dem Kreis anwesender Personen entfernen; verschwinden
Beispiele:
[…] der langjährige Verfassungsschützer Norbert W., mittlerweile 65 und aus dem Amt retiriert, scheint seinem früheren Spitzel immer noch nachgerade liebevoll zugetan: […] [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2012]
Nach einer Viertelstunde wird einem das Geschwirre zu viel und man retiriert nach drinnen. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2011]
Im Zuge der Korrektur musste auch gleich der Pressesprecher des Hauses retirieren – gegen ihn ermittelt […] die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft. [Welt am Sonntag, 11.05.2003]
Ich habe es noch gut, kann ich doch mit der Zeitung in eine schöne, warme Wohnung retirieren. [Welt am Sonntag, 06.02.2000]
Der vermeintlich weiche Computer‑Fachmann retirierte lieber, als sich seine Kompetenzen beschneiden zu lassen. [Berliner Zeitung, 24.10.1998]
Mitte der achtziger Jahre gab C[…] seine wissenschaftliche Laufbahn an der Universität Warschau auf und retirierte in eine parteiferne Nische. [Der Spiegel, 05.02.1996, Nr. 6]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tirade · Retirade · retirieren
Tirade f. ‘längere ununterbrochene Folge von Sätzen, Versen, zusammenhängende Passage’ (besonders in der Theatersprache), geringschätzig ‘weitschweifiger Wort-, Redeschwall’, Übernahme (Mitte 18. Jh.) von gleichbed. frz. tirade, mfrz. ‘länger anhaltende ziehende Bewegung, fortdauernde Handlung’, einer Bildung mit dem Suffix -ade (nach dem Muster von ital. tirata ‘das Ziehen, Zug, Tirade’?) zu afrz. frz. tirer ‘ziehen’. Die Herkunft des Verbs ist umstritten. FEW 6, 1, 397 ff. sieht in afrz. tir(i)er ‘ziehen, zerren’ eine Kürzung aus afrz. martir(i)er ‘martern’ im Hinblick auf die Streckfolter (s. ↗Marter). Vgl. Haß-, Schimpf-, Hetztirade. Retirade f. ‘fluchtartiger militärischer Rückzug, Zufluchtsort, Verschanzung’, anfangs Retirada, bald abgelöst von Retirade, Entlehnungen (17. Jh.) von gleichbed. span. retirada, dann von frz. retirade, gebildet zu span. retirarse bzw. frz. (se) retirer ‘(sich) zurückziehen, flüchten, sich in Sicherheit bringen’; zu span. tirar, frz. tirer (s. oben) und ↗re- (s. d.). Seit dem 18. Jh. steht Retirade, dem Frz. folgend, auch für ‘Ort, Zimmer, wohin man sich zurückziehen kann’, verhüllend ‘Toilette’. retirieren Vb. ‘(sich) zurückziehen’, entlehnt (17. Jh.) aus frz. (se) retirer (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entfernen · ↗(sich) zurückziehen · auf und davon gehen · sich unbemerkt verabschieden · ↗verschwinden  ●  (sich) selbständig machen  scherzhaft · ↗davonziehen  altertümlich · ↗enteilen  altertümlich · ↗entfleuchen  scherzhaft, literarisch · ↗weggehen (sich entziehen)  Hauptform · ↗(sich) absentieren  geh., veraltend · ↗(sich) davonmachen  ugs. · ↗(sich) empfehlen  geh. · (sich) retirieren  geh., veraltet · ↗(sich) verdünnisieren  ugs., scherzhaft · (sich) von dannen machen  geh., literarisch · ↗abdampfen  ugs. · ↗abhauen  ugs. · abzischen  ugs. · plötzlich weg sein  ugs. · sich auf Französisch empfehlen  geh. · sich auf Französisch verabschieden  ugs. · ↗verduften  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (jemandem) davonlaufen · ↗(sich) absetzen  ●  ↗abspringen  fig. · ↗aussteigen  fig. · ↗desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · ↗(sich) abseilen  ugs., fig. · ↗(sich) absentieren  geh., veraltet · ↗(sich) ausklinken  ugs., fig. · ↗(sich) verkrümeln  ugs. · ↗(sich) verpissen  derb
  • (jemandem) auskommen · ↗(jemandem) weglaufen · ↗ausbüxen · ↗ausreißen · ↗entlaufen  ●  Reißaus nehmen  veraltend · das Weite suchen  ugs. · ↗durchbrennen  ugs. · ↗sich aus dem Staub machen  ugs. · ↗stiften gehen  ugs.
  • (das) Weite suchen · die Flucht ergreifen · ↗entfliehen · ↗entkommen · ↗fliehen · ↗flüchten · ↗weglaufen · zu entkommen versuchen  ●  ↗Fersengeld geben  veraltend · (sich) aus dem Staub machen  ugs. · ↗(sich) dünn(e) machen  ugs. · ↗(sich) verdrücken  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ↗ausfliegen  ugs., ironisch · ↗stiften gehen  ugs. · ↗türmen  ugs. · ↗verduften  ugs. · zu entkommen suchen  geh.
  • (sich) fluchtartig entfernen · ↗davonlaufen · ↗davonrennen · es (auf einmal) (sehr) eilig haben · ↗fortlaufen · ↗fortrennen · ↗hasten · laufen gehen · ↗weglaufen  ●  ↗wegrennen  Hauptform · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig., variabel · (die) Beine untern Arm nehmen  ugs., fig., variabel · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗davonstieben  geh. · ↗enteilen (lit.)  geh.
  • Geh weg! · Geh! · Mach, dass du fortkommst!  ●  Fort mit dir!  veraltend · Geh mit Gott, aber geh!  Redensart · Wegtreten!  militärisch · Abflug!  ugs. · Abmarsch!  ugs. · Baba und foi ned.  ugs., wienerisch · Da ist die Tür!  ugs. · Fahr zur Hölle!  derb, aggressiv · Geh (doch) dahin, wo der Pfeffer wächst!  ugs. · Geh mir aus den Augen!  ugs. · Geh mir vom Acker!  ugs. · Geh sterben!  vulg. · Hau ab und komm nicht wieder!  ugs. · Hau ab!  ugs. · Hinfort mit dir!  geh., altertümelnd · Hutsch dich!  ugs., österr. · Kratz die Kurve!  ugs. · Mach 'n Abgang!  ugs. · Mach 'ne Fliege!  ugs. · Mach Meter!  ugs., österr. · Mach die Fliege!  ugs. · Mach, dass du wegkommst!  ugs. · Pack dich!  ugs. · Raus (mit dir)!  ugs. · Scher dich fort!  ugs., veraltend · Scher dich weg!  ugs., veraltend · Scher dich zum Teufel!  ugs., veraltend · Schieb ab!  ugs. · Schieß in'n Wind!  ugs. · Schleich di!  ugs., süddt. · Schleich dich!  ugs. · Schwirr ab!  ugs. · Sieh zu, dass du Land gewinnst!  ugs. · Sieh zu, dass du weiterkommst!  ugs. · Verpiss dich!  derb · Verschwinde wie der Furz im Winde!  ugs., scherzhaft · Verschwinde!  ugs. · Verzieh dich!  ugs. · Verzupf dich!  ugs., österr. · Weiche von mir!  geh., veraltet · Zieh Leine!  ugs. · Zieh ab!  ugs. · Zisch ab!  ugs.
  • (sich) auf den Weg machen · ↗(sich) aufmachen · ↗losgehen · ↗losziehen · seinen Weg antreten  ●  ↗aufbrechen  Hauptform · (sich) auf die Beine machen  ugs. · (sich) auf die Socken machen  ugs. · ↗lossocken  ugs., regional
  • (es) fehlt jede Spur (von) · entschwunden · ↗fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · ↗unauffindbar · verloren gegangen · vermisst (werden) · ↗verschollen · verschwunden · vom Winde verweht  ●  ↗weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · ↗dahin  geh. · flöten gegangen  ugs. · ↗futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · ↗hops  ugs. · nicht mehr da  ugs. · ↗perdu  geh., franz., veraltet · ↗sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
  • (von etwas) fortfahren · ↗abfahren · ↗abfliegen · ↗abreisen · ↗aufbrechen · ↗davonbrausen · ↗davonfahren · ↗wegfahren · ↗wegfliegen  ●  ↗abdampfen  ugs. · abdüsen  ugs. · ↗abhauen  ugs. · abzischen  ugs. · ↗davonmachen  ugs. · ↗losfahren  ugs.
  • (sich) davonmachen  ●  ↗(sich) verkrümeln  ugs. · (sich) vertschüssen  ugs. · ↗abhauen  ugs.
  • (irgendwo) herausspazieren · ↗(unbehelligt) weggehen
  • (sich) zurückziehen · ↗fortgehen · ↗gehen (= 'weggehen') · ↗verschwinden  ●  ↗weggehen (Ortswechsel)  Hauptform · ↗(sich) entfernen  geh. · ↗(sich) trollen  ugs. · ↗(sich) verziehen  ugs. · (sich) vom Acker machen  ugs. · (sich) von dannen machen  geh., veraltend · Leine ziehen  ugs., salopp · abdackeln  ugs. · ↗abdampfen  ugs. · ↗abhauen  ugs., salopp · ↗abschieben  ugs. · ↗abschwirren  ugs., salopp · ↗abtreten  fachspr. · ↗abziehen  ugs. · abzischen  ugs. · die Düse machen  ugs. · ↗entfleuchen  geh., literarisch, scherzhaft · entrauschen  geh., ironisierend · ↗entschwinden  geh., scherzhaft · von dannen eilen  geh., altertümelnd · von dannen rauschen  geh., ironisierend · von dannen ziehen  geh., veraltend
Zitationshilfe
„retirieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/retirieren>, abgerufen am 24.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Retirade
Retinopathie
Retinol
Retinoblastom
Retinitis
Retorsion
Retorte
Retortenbaby
Retortengrafit
Retortengraphit