Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

reuevoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung reue-voll
Wortzerlegung Reue -voll
eWDG

Bedeutung

voll Reue, reuig
Beispiele:
reuevoll tat er Abbitte
sie hatte reuevolle Jahre verlebt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) seiner Schuld bewusst · reuevoll · reuig · reumütig · schuldbewusst · selbstkritisch · zerknirscht  ●  im Büßergewand  fig. · bußfertig  geh. · gesenkten Hauptes  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›reuevoll‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reuevoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›reuevoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie nach Polen zurückkamen, gestanden sie dort alles reuevoll. [o. A.: Fünfundfünfzigster Tag. Samstag, den 9. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21708]
Das Neujahrsfest dient außerdem dazu, reuevoll aufs vergangene Jahr zurückzublicken. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
Noch lange Zeit später erinnere ich mich reuevoll an Genüsse, die mir entgangen sind. [Die Zeit, 29.02.1988, Nr. 09]
Wenn ihm jemand ein paar reuevolle Sätze beigebracht hätte, wäre bestimmt auch das eine oder andere Kalb mit zwei Köpfen aufgetreten. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2001]
Ich sah das also ein und holte die Kinder zwar nicht reuevoll zurück, ging aber zu ihnen in die Küche und bekam auch eine Zigarette. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 268]
Zitationshilfe
„reuevoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reuevoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reuen
retweeten
retuschieren
rettungslos
rettlos
reuig
reumütig
reunieren
reusenförmig
reuten