Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

revanchieren

Grammatik Verb · reflexivrevanchiert sich, revanchierte sich, hat sich revanchiert
Aussprache 
Worttrennung re-van-chie-ren
Wortzerlegung Revanche -ieren
Häufige Falschschreibung revangieren
Wortbildung  mit ›revanchieren‹ als Erstglied: Revanchismus · Revanchist
Herkunft aus (se) revancherfrz ‘vergelten, rächen, verteidigen’
eWDG

Bedeutungen

1.
sich an jmdm. für etw. rächen, jmdm. etw. heimzahlen, vergelten
Beispiele:
für deine Frechheit werde ich mich später revanchieren
er hat sich für das ihm zugefügte Unrecht bitter revanchiert
durch die Wiederholung eines Spieles, Wettkampfes eine vorausgegangene Niederlage wettmachen
Beispiele:
die Fußballmannschaft revanchierte sich für die 1:0-Niederlage beim Rückspiel mit einem 3:1-Sieg
der Boxer B konnte sich diesmal mit einem K.-o.-Sieg revanchieren
2.
umgangssprachlich sich für etw. erkenntlich zeigen, etw. durch eine Gegenleistung ausgleichen
Beispiele:
wir werden uns für eure Einladung, Gastfreundschaft bei Gelegenheit revanchieren
er revanchierte sich (bei ihm) mit einer guten Zigarre
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

revanchieren · Revanche · revanchistisch · Revanchismus · Revanchist
revanchieren Vb. (reflexiv, älter auch transitiv) ‘vergelten, rächen, erwidern, sich für etw. erkenntlich zeigen, durch eine Gegenleistung ausgleichen’ (Anfang 17. Jh.) ist entlehnt aus mfrz. frz. (se) revancher ‘vergelten, rächen, verteidigen’, afrz. (soi) revenchier, während die im Dt. daneben begegnenden Frühformen revangieren, revengieren auf mfrz. und frz. (älter) (se) revenger, afrz. (soi) revengier zurückgehen. Es handelt sich um Präfixbildungen zu afrz. venchier bzw. afrz. vengier, frz. venger ‘vergelten, rächen’, die (mit betonungsabhängiger unterschiedlicher Palatalentwicklung in den Flexionsformen) aus lat. vindicāre ‘als Eigentum beanspruchen, (be)strafen, rächen, befreien, beschützen’ hervorgegangen sind. – Revanche f. ‘Vergeltung, Rache, Genugtuung’, Übernahme (Ende 18. Jh.) von mfrz. revenche, frz. revanche ‘Vergeltung, Rache, Erwiderung’, während frühere Formen wie Revange, Revance, Revenge (1. Hälfte 17. bis Ende 18. Jh.) auf mfrz. revange bzw. mfrz. und frz. (älter) revenge beruhen; sämtlich Bildungen zum oben genannten Verb. revanchistisch Adj. ‘eine Politik der Vergeltung, der Rückeroberung vertretend’ (1. Hälfte 20. Jh.). Revanchismus m. friedensfeindliche Politik, die auf Vergeltung nach einem verlorenen Eroberungskrieg ausgerichtet ist, Revanchist m. (beide 2. Hälfte 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas / jemanden) belohnen · (etwas) vergelten (veraltet od. regional) · (jemandem etwas) Gutes tun · (sich) erkenntlich zeigen · (sich) revanchieren · Dankbarkeit zeigen · wieder gutmachen  ●  (es jemandem) danken  geh. · (jemandem etwas) lohnen  geh., veraltet, regional
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Quittung geben · (etwas) (mit etwas) vergelten · (jemandem etwas) heimzahlen · (jemandem) eins auswischen · (sich für etwas) schadlos halten (an jemandem) · (sich) revanchieren · (sich) rächen · Rache nehmen · Vergeltung üben
Assoziationen
  • (jemandem) mit gleicher Münze heimzahlen · (jemandem) mit gleicher Münze zurückzahlen · Auge um Auge, Zahn um Zahn. · Gleiches mit Gleichem vergelten · Wie du mir, so ich dir.
  • bekommen, was man verdient · seine wohlverdiente Strafe erhalten · zur Rechenschaft gezogen werden  ●  (das) Passende zurückbekommen  fig. · (die) Quittung bekommen (für)  fig. · (das) kriegen, was man verdient  ugs. · (jemandem) sein Fett geben  ugs. · sein Fett abbekommen  ugs., variabel · sein Fett wegbekommen  ugs. · sein Fett wegkriegen  ugs.
  • (jemandem) (noch) etwas schuldig sein · (noch) (eine) Forderung haben (gegenüber)  ●  (noch) ein Hühnchen zu rupfen haben (mit)  ugs. · (noch) eine Rechnung offen haben (mit)  ugs. · (noch) etwas gut haben (bei jemandem)  ugs. · (noch) etwas zu klären haben (mit)  ugs.
  • Rache · Revanche · Vergeltung  ●  Quittung  ugs. · Retourkutsche  ugs.

Typische Verbindungen zu ›revanchieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›revanchieren‹.

Aus Endspiel-niederlage Final-niederlage Finalniederlage Geste Halbfinal-niederlage Heimniederlage Hinspiel-niederlage Kompliment Münchner Niederlage Pleite Saisonniederlage Schlappe Schmach Schweizer Spanier Wm-niederlage dafuer dafür damit eindrucksvoll eindruecklich eindrücklich prompt seinerseits umgehend wiederum wofür worauf

Verwendungsbeispiele für ›revanchieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und viele scheinen sich an den guten Spielern dafür zu revanchieren, daß es bei ihnen selbst nie zum Star gereicht hat. [Der Spiegel, 09.03.1987]
Rechnen hat er zwar nicht gelernt, doch er wird sich wohl bald revanchieren müssen. [konkret, 1982]
Wenn sie mir schon meine Zeit stehlen, dann möchte ich mich zumindest revanchieren. [Die Zeit, 08.11.2012, Nr. 46]
Bei der nächsten Rast revanchiert er sich mit einem weiteren Überlebenstrick. [Die Zeit, 14.03.2011, Nr. 11]
Wir schenken dem anderen etwas, und der fühlt sich verpflichtet, sich zu revanchieren. [Die Zeit, 06.12.1999, Nr. 49]
Zitationshilfe
„revanchieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/revanchieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
revanchelüstern
revalvieren
revalorisieren
revalieren
revalidieren
revanchistisch
revelatorisch
reversibel
reversieren
revidierbar