Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rezensieren

Grammatik Verb · rezensiert, rezensierte, hat rezensiert
Aussprache 
Worttrennung re-zen-sie-ren
Wortbildung  mit ›rezensieren‹ als Erstglied: Rezensent  ·  mit ›rezensieren‹ als Grundform: Rezension
Herkunft zu recēnsērelat ‘(Stück für Stück, Mann für Mann) sorgfältig prüfen, mustern, durchzählen, kritisch durchmustern, besprechen’ < re‑lat ‘zurück-, wieder-’ (re-) + cēnsērelat ‘begutachten, schätzen, taxieren’ (zensieren)
eWDG

Bedeutung

eine wissenschaftliche oder künstlerische Leistung in einer Zeitschrift oder Zeitung, im Rundfunk oder Fernsehen kritisch besprechen, beurteilen
Beispiel:
ein Werk, Buch, einen Roman, ein Gedicht, eine Theateraufführung rezensieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rezensieren · Rezension · Rezensent
rezensieren Vb. ‘(in einer Zeitung, Zeitschrift) würdigen, kritisch besprechen’ (2. Hälfte 17. Jh.), zuvor vereinzelt ‘auf-, erzählen’ (um 1600), entlehnt aus lat. recēnsēre ‘(Stück für Stück, Mann für Mann) sorgfältig prüfen, mustern, durchzählen, mit Worten durchmustern, der Reihe nach hererzählen, kritisch durchmustern, besprechen’, mlat. auch ‘erzählen, schildern’; vgl. lat. cēnsēre ‘begutachten, schätzen, taxieren, (nach Prüfung aller Umstände) der Meinung sein, (an)raten, beschließen’ (s. zensieren). Rezension f. ‘beurteilende Anzeige, kritische Würdigung, Besprechung, Kritik’ einer Neuerscheinung (Ende 17. Jh.); vgl. lat. recēnsio (Genitiv recēnsiōnis) ‘Musterung’ (durch einen Zensor). Rezensent m. ( 18. Jh.); vgl. lat. recēnsēns (Genitiv recēnsentis), Part. Präs. zu lat. recēnsēre (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
besprechen · kritisch begutachten · kritisch beleuchten · kritisch betrachten · kritisch bewerten · rezensieren  ●  einer Kritik unterziehen  geh.

Typische Verbindungen zu ›rezensieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rezensieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›rezensieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, jetzt möchte ich eigentlich anfangen, das Buch zu rezensieren. [Die Zeit, 14.04.1978, Nr. 16]
Meist scheint er rezensiert zu haben, was ihm gerade ins Haus geschickt wurde. [Die Zeit, 24.11.1972, Nr. 47]
Sie müssten ihr Leben lang rezensieren, und ich hätte genug Zeit, mich an alle zu gewöhnen. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002]
Es fällt mir deshalb nicht leicht, sein Buch zu rezensieren. [Süddeutsche Zeitung, 05.04.1995]
Sonst hätte kaum jemand in Frankreich das Buch gekauft oder rezensiert. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2000]
Zitationshilfe
„rezensieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rezensieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
revozieren
revolvieren
revolutionär
revolutionieren
revoltieren
rezent
rezeptfrei
rezeptieren
rezeptionsgeschichtlich
rezeptionsästhetisch