Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rillen

Grammatik Verb
Worttrennung ril-len
Wortbildung  mit ›rillen‹ als Grundform: rillig
eWDG

Bedeutung

etw. an der Oberfläche mit Rinnen, kleinen Furchen versehen
Beispiele:
die Drillmaschine rillt den Boden
Noch brauchbare, jedoch glattgefahrene Reifen sind unbedingt neu rillen zu lassen [ Tageszeitung1960]
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
eine gerillte Glasscheibe
flach gerillte Steinplatten
eine vom Wind gerillte Wasseroberfläche
gerillte (= runzlige) Haut

Verwendungsbeispiele für ›rillen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den Zäunen fraßen die Kühe im Knieen, die Nackenhaare gerillt von den Zaundrähten. [Die Zeit, 27.07.1990, Nr. 31]
Nicht überall ist das Wasser ständig gerillt, scheint in winzigen Wellen zur Mitte hin zu fließen; Wellen und Rillen blinken in der Sonne auf. [Die Zeit, 10.06.1966, Nr. 24]
Zitationshilfe
„rillen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rillen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rilasciando
rikoschettieren
rigoroso
rigoros
rigoristisch
rillenförmig
rillig
rin
rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln
rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln