ritzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungrit-zen
Wortbildung mit ›ritzen‹ als Erstglied: ↗Ritzzeichnung  ·  mit ›ritzen‹ als Letztglied: ↗anritzen · ↗aufritzen · ↗einritzen
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. ritzenauf, an etw., jmdm. einen Ritz, Ritze machen
Beispiele:
etw. mit einem Diamanten, Messer ritzen
sie hat mit der Nadel die Politur geritzt
die Disteln ritzen seine nackten Füße
der Friseur hat ihn beim Haareschneiden mit dem Messer geritzt
ich habe mir mit einem Stachel, Nagel die Haut (leicht) geritzt
bildlich
Beispiel:
leider ritzen die grundsätzlichen Ausführungen kaum die Oberfläche der behandelten Fragen [Muttersprache1956]
sich ritzensich an einem spitzen, scharfen Gegenstand die Haut leicht verletzen
Beispiele:
sich beim Rasieren ritzen
sich an einer Säge, Glasscherbe, Nadel ritzen
sich am Daumen, Fuß ritzen
sie hat sich beim Kartoffelschälen (mit dem Messer) geritzt
2.
etw. auf, in etw. ritzenetw. abbilden, darstellen, indem man in die Oberfläche von etw. Ritze einzeichnet, etw. auf, in etw. einritzen
Beispiele:
Schriftzeichen, Buchstaben, Muster, Linien, eine Zeichnung, Inschrift in eine Metallplatte ritzen
sie ritzt mit dem Messer eine gitterartige Verzierung auf, in den Kuchenteig
die Menschen der Eiszeit ritzten die Umrisse von Mammuten und Wisenten auf, in die Wände ihrer Höhlen
in die alten Schulbänke waren Monogramme und Herzen geritzt
3.
salopp
Beispiele:
(die Sache) wird geritzt! (= erledigt!)
Gut, sagt er, zahlen Se an, und der Fall is geritzt [SchnurreRechnung57]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ritzen · Ritz · Ritze
ritzen Vb. ‘mit einem harten, spitzen Gegenstand eine schmale Vertiefung eingraben, kerben, spalten’, ahd. rizzen (9. Jh.), rizzōn (10. Jh.), mhd. ritzen, auch ‘verwunden’, Intensivbildung zu dem unter ↗reißen (s. d.) aufgeführten Verb. Ritz m. n. ‘Kerbe, Spalt, Schlitz, Wunde’, mhd. riz, aus dem Verb rückgebildet. Daneben Ritze f. ‘Spalte, schmale Öffnung’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
kratzen · ritzen · ↗schaben · ↗scharren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baumrinde Eingangstür Fels Felswand Fingernagel Griffel Hakenkreuz Haut Höhlenwand Initiale Kerbe Lack Messer Motorhaube Nadel Oberarm Putz Rasierklinge Rille Rinde Rune Schulbank Skinhead Steinzeitmensch Tontafel Unterarm Wange anritzen aufritzen einritzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ritzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Falls aber der eifrige junge Mann sich daran versuchen wolle, dann sei das mit der Promotion geritzt.
Die Zeit, 27.08.2012, Nr. 34
Einer nahm ein Messer, ritzte mir etwas in den Unterarm.
Bild, 03.04.2001
Da die Masse langsam härtet, können Linien eingeschnitten oder geritzt werden.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2051
Nun ritzte der Fischer über die gesamte Länge des Hais eine Linie in die silberne Haut.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 363
Und weil man die verliert, ritzt man sich die Kubikzentimetermenge außen in die Dose.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 266
Zitationshilfe
„ritzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ritzen>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ritzel
Ritze
ritz-ratz
ritz
Ritus
Ritzenschieber
Ritzer
ritzeratze
Ritzhärte
ritzig