rollieren

GrammatikVerb
Worttrennungrol-lie-ren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Schneiderei (einen dünnen Stoff) am Rand oder Saum zur Befestigung einrollen, rollend umlegen
2.
bildungssprachlich nach einem bestimmten System turnusmäßig (ab-, aus)wechseln; roulieren
3.
Technik die Oberfläche eines (metallenen) Werkstücks unter Druck zwischen rotierenden Scheiben aus hartem Stahl glätten u. polieren

Thesaurus

Synonymgruppe
durchlaufen · ↗iterieren · rollieren · ↗umlaufen · ↗wiederholen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun müssen alle Länder wieder rollieren, das ist zumindest gerechter.
Die Zeit, 19.06.2000, Nr. 25
Dieser hatte sich ein Stück weit wollüstig rollierend der Flut angedient und dabei seine Farbe verloren.
Die Zeit, 17.05.1996, Nr. 21
Die Werbebanden, die im Stadion Hrazdan rollierten, waren in einem satellitenüberwachten Lkw drei Wochen lang unterwegs nach Armenien gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.1996
Zitationshilfe
„rollieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rollieren>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rolli
Rollholz
Rollhockey
Rollhöcker
Rollgeld
rollig
Rolljalousie
Rollkommando
Rollkragen
Rollkragenpulli