Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

romanisieren

Grammatik Verb · romanisiert, romanisierte, hat romanisiert
Worttrennung ro-ma-ni-sie-ren
Wortzerlegung romanisch -isieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet römisch machen, dem Römischen Reich eingliedern
2.
bildungssprachlich romanisch machen; nach romanischer Art umgestalten
3.
Sprachwissenschaft in lateinische Schriftzeichen umsetzen

Verwendungsbeispiele für ›romanisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ist Italien erschlossen und romanisiert worden, und so stand es prinzipiell auch um die Länder der westlichen Reichshälfte. [Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 20599]
Indem die Auxilien ihren ursprünglichen nationalen Charakter allmählich verloren, verschiedenartigen Ersatz in sich aufnahmen und sich romanisierten, nahmen sie auch römische Götter an. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 29720]
Wie die vorgeschobenen Teile der Franken schließlich romanisiert worden seien, so seien die östlich der heutigen Sprachgrenze zurückgebliebenen Romanen endlich deutsch geworden. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 190]
Die Römer gaben ihr Projekt, Norddeutschland zu romanisieren, endgültig auf. [o. A.: Wo hat Hermann die Römer geschlagen? In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Ebenso wie Germanen sich romanisierten, germanisierten sich Romanisierte wieder, nachdem die Völkerwanderung in Gang gekommen war. [Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41]
Zitationshilfe
„romanisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/romanisieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
romanisch
romanhaft
romanesk
romanartig
rollstuhltauglich
romanistisch
romantisch
romantisieren
romantizistisch
rosa