rot-braun

Alternative Schreibungrotbraun
GrammatikAdjektiv
Worttrennungrot-braun
Wortzerlegungrotbraun
Rechtschreibregeln§ 36 (1.4), § 44 (2)
eWDG, 1974

Bedeutung

Farbe zwischen rot und braun
Beispiele:
Kastanien glänzen rot-braun/rotbraun
sie hat schönes rot-braunes/rotbraunes Haar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erde Farbe Farbton Fassade Fell Felsen Flecken Flüssigkeit Färbung Granit Haar Holz Klinker Lack Locke Milchling Rind Sand Sandstein Segel Staub Ziegel Ziegeldach gefleckt gefärbt gelb gestrichen getönt glatt schimmernd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rotbraun‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die große rot-braun gestrichene Eichenholztür des Saales 154 öffnet sich knarrend.
Bild, 23.10.2002
Die nationalistischen Gruppen stehen der Kirche im rot-braunen Spektrum natürlich am nächsten.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1994
Immer mehr Artikel auch in der reformorientierten Presse rufen dazu auf, die russische Traditionspflege nicht dem „rot-braunen Lager“ zu überlassen.
Die Zeit, 07.08.1992, Nr. 33
Er ist schlank, hat vermutlich einen dünnen Bart um Mund und Kinn und dunkle Haare mit rot-braunen Strähnen.
Die Welt, 08.08.2002
Auch mit seinem rot-braunen Lack weicht er von der Amati-Tradition ab, folgt ihr aber wieder in der Form der F-Löcher.
Dräger, Hans-Heinz: Amati (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 22623
Zitationshilfe
„rot-braun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rot-braun>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rotbrassen
Rotbrasse
rotblühend
rotblond
Rotblindheit
Rotbuch
Rotbuche
rotbunt
Rotbusch
Rotbuschtee