rottieren

GrammatikVerb
Worttrennungrot-tie-ren (computergeneriert)
WortzerlegungRotte-ieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rotte · rotten1 · rottieren · zusammenrotten
Rotte f. ‘Schar, Menge’, besonders (seit frühnhd. Zeit) ‘Haufen, Horde, üble, verbrecherische Bande’, mhd. rote, rot, rotte ‘Kriegerschar, Genossenschaft’ ist wie mnd. rōte, rāte ‘Schar, Abteilung’, nl. rot, mengl. rute, route, engl. rout entlehnt aus afrz. rote ‘Trupp, Kriegerschar, Gefolge, Gesellschaft’. Dies ist hervorgegangen aus mlat. rupta, rut(t)a, rot(t)a ‘Schar, Abteilung, Räuberhaufen’, dem substantivierten Part. Perf. Fem. (vielleicht über ein vorauszusetzendes turba rupta, turma rupta ‘abgesprengte Schar’) von lat. rumpere ‘(zer)brechen, zerreißen, zersprengen’ (s. auch ↗Route). rotten1 Vb. (heute unüblich) ‘in Rotten ordnen, scharen’, reflexiv ‘eine Rotte bilden’, mhd. roten ‘scharen, ordnen, sammeln’; rottieren Vb. ‘sich in Gruppen zusammenscharen’, mhd. rot(t)tieren; zusammenrotten Vb. reflexiv ‘in Mengen herbeiströmen, sich in Gruppen zusammenscharen’ (17. Jh.).
Zitationshilfe
„rottieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rottieren>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rottier
Rottenführer
rotten
Rotte
Rottanne
Rottönung
Rottweiler
Rotulus
rotumrändert
Rotunda