Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rotznäsig

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Nebenform rotznasig
Aussprache 
Worttrennung rotz-nä-sig
Wortzerlegung Rotznase -ig
eWDG

Bedeutung

vulgär mit einer feuchten, verschmutzten Nase
Beispiel:
ein rotznäsiger kleiner Bengel
übertragen anmaßend frech
Beispiel:
sich rotznäsig benehmen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rotz · rotznäsig · Rotznase · rotzen
Rotz m. ‘Nasenschleim’, ahd. (h)roz m. n. (8. Jh.), mhd. ro(t)z m. n. ‘(Nasen)schleim’, asächs. hrot m. n., aengl. hrot ‘Schleim, Schaum’ (westgerm. *hruta-) ist am besten wohl zu der unter Ruß (s. d.) behandelten Wortgruppe zu stellen. Erwogen wird allerdings auch Deutung als Verbalnomen zum starken Verb ahd. (h)rūʒan ‘schnarchen, brüllen’ (9. Jh.), asächs. hrūtan ‘schnarchen’, aengl. hrūtan, anord. hrjōta ‘schnarchen, knurren, brummen’, schwed. ryta ‘brüllen’, das an die unter Harke (s. d.) angeführte schallnachahmende Wurzel ie. *ker-, *kor-, *kr- anschließbar ist. Vgl. Rotz und Wasser heulen ‘heftig weinen’ (17. Jh.). rotznäsig Adj. ‘mit Nasenschleim beschmutzt, an Schnupfen leidend’ (18. Jh.), umgangssprachlich ‘frech, vorlaut, unverschämt’ (19. Jh.). Zu Rotznase f. ‘laufende, triefende Nase’, besonders Scheltwort für Kinder (16. Jh.) rotzen Vb. ‘sich geräuschvoll schneuzen, ausspucken’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bübisch · flegelhaft · lausbubenhaft · lümmelhaft · unmanierlich  ●  rotzfrech  ugs. · rotzig  ugs. · rotznäsig  ugs. · schnöselig  ugs.
Synonymgruppe
anmaßend · dreist · flapsig · respektlos · rücksichtslos · salopp · schlecht erzogen · unangemessen · unanständig · unartig · unflätig · ungebührend · ungebührlich · ungehobelt · ungehörig · ungeschliffen · ungesittet · ungezogen · unhöflich · unmanierlich · unverfroren · unverschämt  ●  frech  Hauptform · präpotent  österr. · dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · impertinent  geh. · kodderig  ugs. · koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · nassforsch  ugs. · nickelig  ugs. · pampig  ugs. · patzig  ugs. · rotzfrech  ugs. · rotzig  ugs. · rotznäsig  ugs. · schnodderig  ugs. · unbotmäßig  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›rotznäsig‹, ›rotznasig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Roman möchte für rotznäsig frech gehalten werden, und redet uns Pappkameraden als veritable Gegner des Erzählers ein. [Süddeutsche Zeitung, 27.01.2003]
Darin war von "rotznäsigen Syrern" die Rede, die von der Türkei "im Wasser ersäuft" werden könnten. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.1998]
Zitationshilfe
„rotznäsig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rotzn%C3%A4sig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rotznasig
rotzig
rotzfrech
rotzen
rotwelsch
rotäugig
roulieren
routinehaft
routinemäßig
routiniert