Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ruhegehaltsfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ru-he-ge-halts-fä-hig
Wortzerlegung Ruhegehalt -fähig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

auf das Ruhegehalt anrechenbar

Typische Verbindungen zu ›ruhegehaltsfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ruhegehaltsfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ruhegehaltsfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollen zeitlich befristet, unbefristet oder auch ruhegehaltsfähig gewährt werden. [Die Welt, 24.03.1999]
Das Wartegeld der Beamten beträgt drei Viertel des ruhegehaltsfähigen Diensteinkommens, höchstens 18000 Mark. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1920]
Es berechnet sich nach den ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten und nach den ruhegehaltsfähigen Dienstbezügen. [o. A. [dad]: Beamtenversorgung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]]
Es berechnet sich nach den ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten und nach den ruhegehaltsfähigen Dienstbezügen. [o. A. [dad]: Beamtenversorgung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]]
Meist trennt er sich nur ungern von diesem Amt, denn hier erhält er eine höhere steuerfreie, jedoch nicht ruhegehaltsfähige Ministerialzulage als in den Ministerien. [Die Zeit, 01.09.1967, Nr. 35]
Zitationshilfe
„ruhegehaltsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ruhegehaltsf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ruhebedürftig
rufschädigend
rufen
rudimentär
rudern
ruheliebend
ruhelos
ruhen
ruhen lassen
ruhender Pol