rumänisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungru-mä-nisch
WortzerlegungRumäne-isch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiterpartei Außenminister Bande Bandenkriminalität Bergarbeiter Bergwerk Delegation Diktator Erstligist Fußball-Nationalspieler Geheimdienst Gerichtsarzt Gesandter Gesandtschaft Gewichtheber Goldmine Kinderheim Nationalbank Nationalspieler Schwarzmeerküste Staatsangehörige Staatsbürger Staatsführer Staatspräsident Touristenamt Turnerin Volksrepublik Waisenkind bulgarisch ungarisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rumänisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das rumänische Fernsehen berichtete noch am Montag über den grausigen Fund.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2002
Als Präsidentin des rumänischen PEN ist sie rund um die Uhr im Einsatz.
Der Tagesspiegel, 30.03.1998
Die Sowjets dringen auch hier zum Teil tief in die rumänischen Stellungen ein.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 16014
Der erste langfristige rumänische Plan trat erst 1951 in Kraft.
Seton-Watson, Hugh: Rußland und Osteuropa. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19488
Der Roman "Der Kanal" heißt im rumänischen Original wörtlich übersetzt "Straße ohne Staub".
Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2
Zitationshilfe
„rumänisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rumänisch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rumänien
Rumäne
rum-
Rum
Rülpswasser
Rumaroma
Rumba
Rumbakugel
rumballern
rumbringen