rumhängen

Grammatik Verb
Worttrennung rum-hän-gen
Wortzerlegung rum-hängen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ohne sinnvolle Beschäftigung sein
2.
sich irgendwo ohne eigentlichen Grund, zum bloßen Zeitvertreib aufhalten
3.
herumhängen

Thesaurus

Synonymgruppe
dahinvegetieren · rumhängen · rumlümmeln  ●  ↗herumgammeln  ugs.
Assoziationen
  • (ein) kümmerliches Leben fristen · in ärmlichen Verhältnissen (leben) · kümmerlich leben · unter ärmlichen Bedingungen  ●  (sein) Leben fristen  Hauptform · unter äußerst bescheidenen Verhältnissen leben  positiv, verhüllend · zum Sterben zu viel und zum Leben zu wenig (haben)  Spruch · äußerst bescheiden leben  positiv, verhüllend · ↗vegetieren  ugs.
  • Couchkartoffel  ●  Couch potato  engl.
Synonymgruppe
Däumchen drehen (müssen) · keine Aufgabe haben · nichts zu tun haben  ●  ↗herumhängen  ugs. · rumhängen  ugs.
Assoziationen
  • keine Arbeitserlaubnis haben · nicht arbeiten dürfen · zur Untätigkeit verdammt sein
  • (sehr) lange warten  ●  Wurzeln schlagen  fig. · (sich) die Beine in den Bauch stehen  ugs., fig.
  • faul sein · ↗faulenzen · nichts tun  ●  (die) Arbeit nicht erfunden haben  ugs., Redensart · (einfach) dasitzen und Kaffee trinken  ugs., fig. · (sich) an den Füßen spielen  ugs., fig., Redensart · (sich) die Eier schaukeln  derb, fig., Redensart · Däumchen drehen  ugs., sprichwörtlich · abhartzen  ugs., salopp · abharzen  ugs., salopp · ↗auf der faulen Haut liegen  ugs., Redensart · keinen Finger krumm machen  ugs., fig., Redensart · keinen Finger rühren  ugs., Redensart, fig. · keinen Handschlag tun  ugs., variabel, Redensart · keinen Schlag tun  ugs.
  • (sein) Leben in Passivität verbringen · ↗(seine Zeit) verdämmern · an nichts Anteil nehmen · im Dämmerzustand dahinleben · zu einem Leben in ... verdammt sein  ●  ↗dahindämmern  Hauptform
  • in den Tag hinein leben · keiner geregelten Arbeit nachgehen  ●  von Luft und Liebe leben  ugs.
  • (jemandem ist) langweilig · (jemandem) fällt die Decke auf den Kopf · ↗(sich) langweilen · gelangweilt (sein) · nichts mit sich anzufangen wissen  ●  ↗(jemandem ist) fad  österr., bayr. · Däumchen drehen  sprichwörtlich · ↗(sich) (an)öden  ugs., regional · ↗(sich) ennuyieren  geh., veraltet · ↗(sich) fadisieren  ugs., österr. · Langeweile empfinden  geh.
Synonymgruppe
(sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen · rumhängen  ●  ↗(sich) rumtreiben  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›rumhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rumhängen‹.

Verwendungsbeispiele für ›rumhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf welchen Plätzen im Viertel lässt es sich am besten rumhängen?
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003
Mich hat es nicht gereizt, in irgendwelchen besetzten Häusern rumzuhängen.
Bild, 15.03.2001
Keiner will hinten rumhängen, alle wollen mit dem Ball zaubern und Tore schießen.
Die Zeit, 12.01.2006, Nr. 03
Mit acht von zehn Typen kann frau nichts anfangen, so wie die rumhängen.
Der Tagesspiegel, 09.04.2001
Ich will nicht noch ein Jahr rumhängen, miese Kämpfe machen und dabei noch mehr an Glaubwürdigkeit verlieren.
Die Welt, 10.04.1999
Zitationshilfe
„rumhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rumh%C3%A4ngen>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rumhampeln
rumgammeln
rumfummeln
rumfuchteln
Rumfordsuppe
Rumination
ruminieren
rumkabbeln
rumkohlen
rumkommen