rumkriegen

Worttrennungrum-krie-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungrum-kriegen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
salopp durch Überredung o. Ä. zu etw. bewegen
2.
umgangssprachlich (einen bestimmten Zeitabschnitt) hinter sich bringen

Thesaurus

Synonymgruppe
(auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · ↗einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · ↗(jemanden) bereden  geh., veraltet · ↗(jemanden) beschwatzen  ugs. · ↗(jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · ↗breitschlagen (wollen)  ugs. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemandem) das Wort im Mund umdrehen · (jemandem) die Worte im Mund verdrehen  ●  in den Mund legen  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine Frau) ins Bett bekommen  ●  ↗(eine Frau) abschleppen  ugs. · ↗(eine Frau) aufreißen  ugs. · (eine Frau) rumkriegen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anflirten · ↗herumkriegen · rumkriegen  ●  ↗aufreißen  derb · ↗klarmachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mädel irgendwie kriegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rumkriegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht gelingt es Investor Ma heute, den Beamten Li rumzukriegen.
Die Zeit, 03.11.2012, Nr. 44
Als falscher Leo habe ich so schon einige Mädels rumgekriegt.
Bild, 21.03.2000
Und dass er damit rechne, dass sie ihn wieder rumkriegen werde.
Der Tagesspiegel, 17.06.2001
Mal sehen, ob wir die rumkriegen, die Deutsche mit ihren Komplexen.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 147
Sie hätte nie gedacht, daß ihr Mann den Stadtschreiber tatsächlich rumkriegen würde, mit ihm zu kommen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 286
Zitationshilfe
„rumkriegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rumkriegen>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rumkrebsen
rumkommen
rumkohlen
rumkabbeln
ruminieren
Rumkugel
rumlabern
rumlatschen
rumlaufen
rumludern