rumtreiben

GrammatikVerb · reflexiv
Worttrennungrum-trei-ben (computergeneriert)
Wortzerlegungrum-treiben
Wortbildung mit ›rumtreiben‹ als Erstglied: ↗Rumtreiber
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ziellos umherstreifen
Beispiel:
wo hat er sich wieder so lange rumgetrieben?
2.
abwertend ein liederliches Leben führen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich irgendwo) herumdrücken · ↗(sich) herumtreiben · ↗herumlungern · ↗herumstehen  ●  (sich) rumtreiben  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗rumstehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kneipe treiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rumtreiben‹.

Zitationshilfe
„rumtreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rumtreiben>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rumtopf
rumtollen
rumtoben
rumstromern
rumstehen
Rumtreiber
rumtrödeln
rumturnen
rumvagabundieren
Rumverschnitt