rund
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›rund‹ als Erstglied: ↗Rundbahn · ↗Rundbau · ↗Rundbauch · ↗Rundblick · ↗Rundbogen · ↗Rundbrief · ↗Runddorf · ↗Runderlass · ↗Rundfahrt · ↗Rundflug · ↗Rundfrage · ↗Rundfunk · ↗Rundgang · ↗Rundgesang · ↗Rundgespräch · ↗Rundholz · ↗Rundhorizont · ↗Rundkurs · ↗Rundlauf · ↗Rundling · ↗Rundplastik · ↗Rundreise · ↗Rundrücken · ↗Rundschau · ↗Rundschild · ↗Rundschlinge · ↗Rundschreiben · ↗Rundschrift · ↗Rundschädel · ↗Rundsicht · ↗Rundspant · ↗Rundspruch · ↗Rundstab · ↗Rundstrecke · ↗Rundtempel · ↗Rundtischgespräch · ↗Rundturm · ↗rundbogig · ↗rundgehen · ↗rundgesichtig · ↗rundheraus · ↗rundherum · ↗rundstricken · ↗rundweg
 ·  mit ›rund‹ als Letztglied: ↗eirund · ↗halbrund · ↗kreisrund · ↗kugelrund · ↗tellerrund · ↗unrund
 ·  Ableitung von ›rund‹: ↗runden  ·  Ableitung von ›rund‹: ↗Rund
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
kugelförmig, kreisförmig, ringförmig, ohne Ecken und Kanten
Beispiele:
der runde Sonnenball
die runde Scheibe des Mondes
ein runder Teller, Topf, Tisch
eine runde Tanzfläche
ein runder Strohhut
runder als rund kann man eine Kugel nicht machen [Tageszeitung1954]
Die Modistin sah mit runden Augen (= staunend) auf eine junge Malerin, die ... Absinth trank und durch die Nase rauchte [L. FrankRäuberbande1,244]
dicklich, rundlich
Beispiele:
runde Backen, Arme, Waden, Schultern
ein rundes, kindliches Gesicht
sie war rund und gesund
Die damals noch sanfte, runde Wange war hager und faltig geworden [FalladaWolf1,223]
seine runde Wirtin, die dick war wie ein Faß [C. Hauptm.Einhart1,147]
bildlich
Beispiele:
sich dick und rund essen salopp
Gespräche am runden Tisch (= unter gleichberechtigten Teilnehmern)
der (Fuß)ball ist rund (= das Spielergebnis ist nicht mit Sicherheit vorauszusagen) Fußball
2.
adverbiell
im Kreise, rings
Beispiel:
rund um den Erdball, See
übertragen
Beispiele:
eine Plauderei rund um das Problem der gesunden Ernährung
rund um die Uhr umgangssprachlich
im Urlaub schlafe ich endlich mal rund um die Uhr (= zwölf Stunden lang) umgangssprachlich
hochproduktive Maschinen sollten rund um die Uhr laufen (= hochproduktive Maschinen sollten ununterbrochen, pausenlos laufen) umgangssprachlich
jmd., etw. geht rund
siehe auch rundgehen
3.
voll, ganz
Beispiele:
seitdem war schon wieder eine runde Woche vergangen
sieben runde Jahre
ein rundes Jahrzehnt, Jahrhundert
die dumme Person ... die sich eine schöne runde Million in einer halben Stunde abschwatzen ließ [St. ZweigUngeduld142]
Obgleich es sich doch um einen realen Gesamtwert von rund und nett achtzehntausend Franken handelt [Th. MannKrull8,433]
4.
vollendet, vollkommen
Beispiele:
eine runde, gediegene Leistung
runde Lösungen
unser Ausflug war doch eine runde (= gelungene) Sache umgangssprachlich
ein runder (= voller) Ton
mit rundem Klang
eine runde Stimme
er [der Künstler] überläßt nichts dem Beschauer oder Leser, seine Dinge müssen rund sein und ihre Maße von ihm erhalten haben [Benn4,434]
die Worte wurden in seinem Munde immer runder und gewichtiger [H. MannUntertan4,226]
5.
eine runde Zahleine abgerundete oder aufgerundete Zahl, bei der die niedrigeren Stellenwerte unberücksichtigt bleiben
Beispiele:
sechzig ist doch eine runde Zahl, die gefeiert werden muss
er verlangte die runde Summe von 500 Euro
eine runde Summeeine beträchtliche Summe
Beispiele:
sie besaß ein hübsches, rundes Bankkonto
Geld ist eigentlich immer im Hause, manchmal ein ganz rundes Sümmchen [StrittmatterOchsenkutscher206]
ein runder Betrag, mehr Geld, als der andere verlangt hatte [B. FrankTrenck123]
6.
adverbiell
ungefähr, etwa
Beispiele:
in rund drei Wochen kann ich mit einem Bescheid rechnen
die Entfernung beträgt rund 300 km
der Weinbau hat hier eine rund tausendjährige Tradition
rund 40 Prozent, zwei Fünftel der Angestellten nehmen an Weiterbildungskursen teil
7.
veraltet klar, unmissverständlich
Beispiel:
Zwar hatte Emanuel keineswegs die runde Behauptung aufgestellt, er sei der wiedererstandene Christ [G. Hauptm.Quint1,180]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rund · Rund · Runde · runden · abrunden · überrunden · rundlich · Rundung
rund Adj. ‘kugel-, kreisförmig, ohne Ecken’, (vom Körper) ‘füllig’, mhd. runt ‘rund, geschickt, gewandt’, mnd. runt sind wie mnl. ront, nl. rond Entlehnungen aus afrz. reont, älter roont, (anglonorm.) ruunt ‘rund, einfach, ruhig’ (frz. rond). Diesem geht vlat. *retundus vorauf, durch Dissimilation entstanden aus (noch in den frühesten afrz. Formen fortlebendem) lat. rotundus ‘scheibenrund’, dann ‘kugelrund’ und überhaupt ‘rund’, zu lat. rota ‘Rad’, übertragen ‘Sonnenscheibe, Kreis’ (verwandt mit ↗Rad, s. d.). Rund n. ‘Rundung, Wölbung, kreis- oder kugelförmige Gestalt, umliegendes Gebiet, Umkreis, Umgebung’ (17. Jh.), aus dem substantivierten Adjektiv frz. rond m. ‘das Runde, Kreis, Ring’, früher daher auch der Rund. Runde f. ‘Umkreis’ (vgl. spätmhd. ze rund ‘ringsum’, afrz. a la reonde), ‘das Rundsein, runde Form, Kreis’ (16. Jh., auch umgelautet Ründe), Substantivierung des Adjektivs. Im Sinne von ‘gesellige Zusammenkunft, Kreis von Personen, die sich zum Essen und Trinken zusammenfinden’ hervorgegangen aus Tafelrunde, das im 18. Jh. von Wieland aufgenommen wird nach mhd. tavelrunde, einer Entlehnung von afrz. la Table Reonde ‘Tafelrunde des Königs Artus’ (eigentl. ‘die runde Tafel’). Runde in der Bedeutung ‘Kontrollgang zur Überprüfung militärischer Wachtposten’ (Anfang 17. Jh., zuerst Ronde), ‘die den Kontrollgang durchführende(n) Person(en)’ (Ende 17. Jh.) ist eine Entlehnung von gleichbed. mfrz. frz. ronde. Dies wird als Substantivierung des Adjektivs rond empfunden (auch im Dt. beim Entlehnungsvorgang), ist jedoch eine Rückbildung aus dem Verb mfrz. ronder ‘einen Kontrollgang machen, die Wachtposten überprüfen’, das auf aspan. arrobdar mit den Nebenformen robdar, roldar, rondar ‘mit der Wache herumziehen, patrouillieren, bewachen’ (span. rondar) beruht, einer Bildung zu arab. ar-ruḅt ‘fünf oder mehr zusammengekoppelte Pferde, die zur Verwendung auf Grenzwacht bereitstehen’. Dazu die verbale Fügung (die) Runde(n) gehen ‘Posten kontrollieren’ (17. Jh.), dann allgemein die Runde machen ‘einen Rundgang machen’. runden Vb. (früher auch ründen) ‘rund machen, abrunden, vervollkommnen, vollenden’, refl. ‘rund werden, sich vervollkommnen, Gestalt annehmen’, vgl. gerunt Part. Prät. (Ende 15. Jh.), ronden (15. Jh.). abrunden Vb. (früher auch abründen) ‘(annähernd) rund, glatt machen, bei Zahlen, Geldbeträgen die Endziffer(n) durch Null(en) ersetzen’ (17. Jh.). überrunden Vb. ‘jmdn. bei einem Wettlauf oder einer Wettfahrt um eine oder mehrere Runden überholen’ (20. Jh.). rundlich Adj. ‘annähernd rund, mollig, füllig, ein wenig dick’ (18. Jh.), älter rundlicht (17. Jh.), rundlächt (16. Jh.); doch vgl. runtlich Adv. (15. Jh.). Rundung f. ‘runde Form, Wölbung’, frühnhd. ‘Umdrehung im Kreise’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(Betrag) plus/minus (Abweichungsbetrag/Toleranz) · Stücker (+ Zahl) · ↗annähernd · ↗annäherungsweise · ↗etwa · ↗gegen · geschätzt · ↗grob (geschätzt) · grob gesagt · in etwa · ↗schätzungsweise · ↗um · ↗vielleicht · ↗zirka · ↗überschlägig (kaufm.)  ●  ↗ca.  Abkürzung · ↗circa  Abkürzung · ↗ungefähr  Hauptform · (so) in dem Dreh  ugs. · Pi mal Daumen  ugs. · ↗approximativ  fachspr., mathematisch · gefühlt (relativ neu)  ugs. · mehr oder weniger  ugs. · ↗näherungsweise  geh. · plus/minus (Betrag)  ugs. · so (in) etwa  ugs. · so circa  ugs. · so gegen  ugs. · so um die  ugs. · um den Dreh (rum)  ugs. · um die  ugs. · ↗wohl  geh. · über den Daumen (gepeilt)  ugs.
Assoziationen
  • Schätzung
  • (etwas) nicht (so) genau nehmen  ●  nicht alles auf die Goldwaage legen  fig. · (alle) fünf gerade sein lassen  ugs. · (sich) nicht (so kleinlich) anstellen  ugs. · den lieben Gott 'en guten Mann sein lassen  ugs. · nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen  ugs. · nicht päpstlicher als der Papst sein (wollen)  ugs. · wir wollen mal nicht so sein  ugs., regional, Spruch, variabel
  • annähernd · ↗bald · ↗beinahe · etwas weniger (als) · ↗knapp · nicht ganz  ●  ↗fast  Hauptform · (wohl) an die (vor Zahlwörtern)  ugs. · ein bisschen weniger (als)  ugs. · ↗nahezu  geh. · so ziemlich  ugs.
  • schwammig · ↗ungenau · ↗unklar · ↗unpräzise · ↗unsauber · ↗unscharf · ↗vage  ●  ↗unspezifisch  fachspr. · ↗wischi-waschi  ugs.
  • Anhaltspunkt · ↗Bereich · ↗Größenordnung · grobe Schätzung · ungefähre Größe  ●  ↗Hausnummer  ugs., Hauptform, fig.
Synonymgruppe
Assoziationen
Mathematik
Synonymgruppe
kugelförmig · ↗kugelig · ↗kugelrund  ●  globulär  fachspr. · ↗sphärisch  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Brille Dutzend Geburtstag Gesicht Jubiläum Leder Scheibe Tisch acht betragen derzeit drei eckigen einstündigen fünf immerhin insgesamt inzwischen jeweils kostet läuft neun ovalen sechs sieben vier zusammen zwei zweistündigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rund‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Herstellung der aufwendigen Spots waren rund 40 Fachleute zwei Monate beschäftigt.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 298
Bei anderen sollte es schon einer der rund 1100 Professoren sein.
Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40
Er versuche mit dem Runden Tisch eine Regierung der nationalen Verantwortung zustande zu bringen.
Nr. 158: Gespräch Kohl mit Modrow vom 3. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24502
Rund 40 Tage später beginnt der Sand sich zu regen.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 82
Sie waren schwarz, wie andere Augen auch - aber sie waren nicht rund.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 07.03.1922
Zitationshilfe
„rund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rund>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …