runterfallen

Grammatik Verb · fällt runter, fiel runter, ist runtergefallen
Aussprache [ˈʀʊntɐˌfalən]
Worttrennung run-ter-fal-len
Wortzerlegung runter-fallen
eWDG, 1974 und DWDS, 2020

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd., etw. fällt (irgendwo) runterinfolge der Schwerkraft in eine nach unten gerichtete Bewegung geraten und von einer höheren Ebene auf eine niedrigere kommen, gelangen
Beispiele:
pass auf, dass du nicht runterfällstQuelle: WDG, 1974
Sehnsüchtig hocke ich unter dem Esstisch und warte, dass ein paar Krümel runterfallen. [Bild, 18.05.2019]
Am besten hält man es [das Mikrofon] in der Mitte, damit es nicht runterfällt. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.2018]
[…] die Absperrung ist notwendig geworden, weil sich eine Platte an dem leerstehenden Gebäude gelöst hatte und runterzufallen drohte. [Der Standard, 11.02.2013]
Flugzeuge können nicht langsam fliegen, sonst fallen sie runter. [Die Zeit, 06.12.2012, Nr. 50]
Ich muss fünf Bälle jonglieren, von denen keiner runterfallen sollte. [Die Welt, 08.10.2003]
Als die Feuerwehr kam, erzählte er, dass ich einen epileptischen Anfall hatte und die Treppe runtergefallen war. [Bild, 28.01.2003]
Kurz vorm Ziel, kurz vor dem Gipfel runterzufallen, das wäre furchtbar gewesen. [Frankfurter Rundschau, 22.05.1999]
Einige Tropfsteine hängen von der Decke herab, erwecken jedoch keinerlei Befürchtung, bald runterfallen zu können. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.1997]
Es hängt an der Wand, macht ticktack, und wenn es runterfällt, ist die Uhr kaputt. [Berliner Zeitung, 10.01.1987]
Wäre die japanische Boeing[…] auf einem Überführungsflug mit nur drei Besatzungsmitgliedern an Bord runtergefallen, hätten die Medien das Ereignis gewiß nur beiläufig vermerkt […]. [Der Spiegel, 09.09.1985, Nr. 37]
übertragen Die Organismen im tiefen Grundwasser ernähren sich […] von dem, was vom Tisch runterfällt und bei ihnen ankommt: kleinste Mengen organischer Stoffe, die mit dem Wasser aus oberen Bodenschichten einsickern. [Der Tagesspiegel, 11.05.2005]
2.
umgangssprachlich etw. fällt jmdm. runterjmds. Griff, Zugriff entgleiten und dadurch von einem höher gelegenen Punkt auf einen niedrigeren fallen
Synonym zu entgleiten
Beispiele:
Mein Handy ist mir vor vier Jahren runtergefallen und war trotz Hülle komplett kaputt. [jetzt-Magazin (SZ), 29.06.2018]
Bei meinen ersten Soloauftritten in Hamburg gab es einfach zu viele Pannen – ich habe die Ansagen verhaspelt, mir ist das Mikrofon runtergefallen, die Gitarre war verstimmt. [Süddeutsche Zeitung, 12.05.2018]
Mir wäre fast die Bohrmaschine runtergefallen. [Bild, 08.02.2018]
Manchmal leistete sich einer von uns Pommes, und die anderen lauerten, ob ihm etwas runterfiel, um sich daraufzustürzen. [Die Zeit, 27.08.2017, Nr. 35]
Wenn mir ein Pinsel runterfällt, ist der Weg verdammt lang, bis ich ihn wiederhabe. [Der Spiegel, 08.05.1989, Nr. 19]
3.
Phrasem:
hinten runterfallen (= unberücksichtigt, vernachlässigt werden, aus dem Blickfeld, dem Fokus der Aufmerksamkeit oder des Interesses verschwinden, in Vergessenheit geraten)
4.
Phrasem:
jmdm. fällt die Kinnlade runter (= jmd. ist äußerst erstaunt, überrascht, verblüfft (wovon häufig ein weit geöffneter Mund zeugt))

Mehrwortausdrücke

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›runterfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›runterfallen‹.

Zitationshilfe
„runterfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/runterfallen>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
runterbeten
runter-
runter sein
runter
Runst
runterfliegen
runtergeben
runtergehen
runterhauen
runterholen