runterfliegen

Grammatik Verb
Worttrennung run-ter-flie-gen
Wortzerlegung runter-fliegen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich herunter-, hinunterfliegen
2.
salopp fliegen

Typische Verbindungen zu ›runterfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

FoulBeispielsätze anzeigen Gelb-RotBeispielsätze anzeigen MeckernBeispielsätze anzeigen RotBeispielsätze anzeigen fliegenBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›runterfliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›runterfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da bin ich einmal aus sechs Metern runtergeflogen, ich hätte tot sein können.
Der Tagesspiegel, 28.04.2000
Als ich 14 war, sind wir mal zusammen die Treppe runtergeflogen.
Die Zeit, 03.11.1999, Nr. 44
Weil er vorher wegen Meckerns bereits verwarnt war, flog er nach einem Foul an Kapetanovic mit Gelb-Rot runter.
Bild, 06.05.1999
Bei einer neuen Übung fliegt am Anfang schon öfter mal was runter.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.1997
Und plötzlich war er da, denn die Kellertür kam die Treppe runtergeflogen, und die hintere Hauseingangstür war völlig zertrümmert, wie wir später feststellen mußten.
Die Welt, 09.02.2005
Zitationshilfe
„runterfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/runterfliegen>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
runterfallen
runterbeten
runter-
runter sein
runter
runtergeben
runtergehen
runterhauen
runterholen
runterhungern