runzlig

Grammatik Adjektiv
Nebenform runzelig · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung runz-lig ● run-ze-lig
Wortzerlegung Runzel-ig
eWDG

Bedeutung

von Runzeln durchzogen, faltig
Beispiele:
ein runzeliges/runzliges Gesicht
runzelige/runzlige Hände
die Haut des Kranken war runzelig/runzlig und gelb
wo sie selber noch lebt, runzelig, fiedelbogenkrumm, zahnlos [ SteinbergUhren386]
bildlich
Beispiel:
sie schlägt mit der Hand auf die runzeligen Stämme der Bäume [ JohoPeyrouton41]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Runzel · runz(e)lig · runzeln
Runzel f. ‘Hautfalte, Falte auf der Oberfläche, Furche’, ahd. (h)runzilo m. (10. Jh.), (h)runzila f. (11. Jh.), mhd. runzel ‘Runzel’, Deminutivum von ahd. (h)runza (um 1000), mhd. runze. Setzt man älteres *hrunkza aus germ. *hrunkita voraus, aus dem ahd. (h)runza durch Konsonantenerleichterung hervorgegangen sein könnte, so lassen sich vergleichen mhd. runke ‘Runzel’, anord. hrukka (*hrunkwōn), schwed. rynka (aus *hrunkwjōn) ‘Runzel’ und (ablautend) anord. hrøkkva (aus *hrenkwan) ‘sich krümmen, ringeln, zurückweichen’ sowie kausatives hrøkkva (aus *hrankwjan) ‘schlingen, schleudern, fortjagen’, ferner mit anlautendem sk- anord. skrukka ‘Rindenkorb’, eigentlich ‘altes runzliges Weib’, schwed. (mundartlich) skrokka ‘runzlige alte Frau, Korb aus Birkenrinde’, schwed. skrynkla ‘Runzel; knittern’, aengl. scrincan ‘sich zusammenziehen, schrumpfen, welken’, engl. to shrink ‘(ein-, zusammen)schrumpfen, eingehen, einlaufen, abnehmen’, mnl. schrinken ‘sich zurückziehen’. Alle Formen führen auf ie. *(s)kreng-, nasalierte Form von ie. *(s)kerg-, einer Erweiterung der verbreiteten (s. ↗Ring, ↗Rücken, ↗schräg, ↗Schrank, ↗Schranke, ↗schreiten) Wurzel ie. *(s)ker- ‘drehen, biegen, kreisend bewegen’ und auch ‘einschrumpfen, runzeln’. runz(e)lig Adj. ‘von Runzeln durchzogen, faltig’ (18. Jh.), älter runzlicht, ahd. runziloht (11. Jh.), mhd. runzeleht. runzeln Vb. ‘Runzeln bilden, in Falten legen, ziehen’, reflexiv ‘Runzeln bekommen’, mhd. runzeln.

Thesaurus

Synonymgruppe
furchig · runzelig · runzlig · ↗verrunzelt · voller Runzeln · zerfurcht
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›runzlig‹, ›runzelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›runzelig‹.

Verwendungsbeispiele für ›runzlig‹, ›runzelig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die runzlige Frau, die das Baby in den Armen wiegt, ist nicht die Oma.
Bild, 18.01.2006
Da sehen sie vielleicht in jungen Jahren schön braun aus, aber wenn sie älter werden, wird ihre Haut besonders schnell runzlig.
Der Tagesspiegel, 31.08.2001
Sie wurden mit ihren Packen und Päckchen in einer unverständlichen Welt herumgeworfen, die es doch nicht zuwege gebracht hatte, ihre runzligen Hände zu trennen.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 225
Dicht vor sich erblickte Kati die runzlige Haut am Hals des Oberbauleiters.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 434
In dieses gelangte man geradewegs durch die Tor-Einfahrt des kleinen runzligen Hauses.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 201
Zitationshilfe
„runzlig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/runzlig>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Runzelhand
Runzelgesicht
Runzel
runterziehen
runterwirtschaften
runzeln
Runzelstirn
runzlig
Rupel
Rüpelei