rustikal

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungrus-ti-kal
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
ländlich, von gediegener Einfachheit
Beispiele:
rustikale Keramik, handgewebte Stoffe, Möbel
Wollstrümpfe mit rustikalen Mustern
rustikale (= kräftig-einfache) Speisen
ein rustikaler (= robuster, unkomplizierter) Typ
2.
abwertend, veraltend ungehobelt
Beispiele:
rustikale Manieren
ein rustikaler Bursche
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rustikal Adj. ‘ländlich, bäuerlich, von gediegener Einfachheit’, älter ‘bäurisch-grob, ungehobelt’. Nach dem Vorbild von gleichbed. mlat. rusticalis, einer Ableitung von lat. rūsticus ‘zum Lande gehörig, ländlich, einfach, unbeholfen, plump’, substantiviert ‘Bauer’ (zu lat. rūs ‘Land, Feld, Landgut’) wird rustikal (2. Hälfte 18. Jh.) gebildet, zunächst als Kompositionsglied (Rustical-Instinct, 1784). Im 19. Jh. löst es in adjektivischer Verwendung selten bezeugtes nhd. rustik ab, entlehnt (1. Hälfte 18. Jh.) aus mfrz. frz. rustique ‘ländlich, bäurisch, grob, unbebaut, verwildert’, dies aus lat. rūsticus (s. oben). Auf direkter Entlehnung aus dem Lat. beruht (lat. rūsticus bzw. plēbēius glossierend) ahd. rustih (8. Jh.), rustīg (10. Jh.) ‘ländlich, bäurisch, schlicht, plump, roh’.

Thesaurus

Synonymgruppe
möbliert mit Holz · rustikal
Synonymgruppe
bodenständig · ↗gehörig · ↗kernig · rustikal · ↗urig · ↗urwüchsig · ↗zünftig  ●  ↗waschecht  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abweisend · ↗barsch · ↗brüsk · ↗derb · ↗flegelhaft · ↗forsch · ↗grob · ↗grobklotzig · ↗grobschlächtig · ↗gröblich · kurz angebunden · ↗rau · ↗raubeinig · ↗rauborstig · ↗ruppig · ↗rüde · ↗rüpelhaft · ↗schroff · uncharmant · ↗unflätig · ↗unfreundlich · ↗ungalant · ↗ungehobelt · ↗ungeschliffen · ↗unhöflich · ↗unsanft · ↗unwirsch · ↗unzivilisiert · wenig galant · ↗wirsch  ●  ↗bärbeißig  fig. · nicht (gerade) die feine englische Art  fig. · ↗hantig  ugs., bair. · ↗harsch  geh. · hau-drauf-mäßig  ugs. · in Wildwest-Manier  ugs. · ↗nassforsch  geh. · ↗pampig  ugs. · raubauzig  ugs. · ↗rotzig  ugs. · rustikal  ugs., scherzhaft-ironisch · wie die Axt im Walde  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
deftig · ↗derb · ↗handfest · nicht zimperlich · rustikal · ↗saftig · ↗unfein · ↗ungehobelt  ●  ↗gepfeffert  fig. · ↗gesalzen  fig.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nicht tangieren · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  ↗(an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (herzlich) egal sein  ugs. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Latte sein  ugs. · (jemandem) latte sein  ugs. · (jemandem) piepegal sein  ugs. · (jemandem) scheißegal sein  derb · (jemandem) schnuppe sein  ugs. · (jemandem) schnurz sein  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe sein  ugs. · (jemandem) sowas von egal sein  ugs. · (jemandem) wumpe sein  ugs., regional · (jemandem) wurscht sein  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb, Spruch · Scheiß drauf!  vulg., Spruch · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet, Spruch · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · nichts geben auf  ugs. · pfeifen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch, variabel
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · ↗nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • bodenständig · ↗gehörig · ↗kernig · rustikal · ↗urig · ↗urwüchsig · ↗zünftig  ●  ↗waschecht  ugs.
  • anstößig · eindeutig-zweideutig · nicht salonfähig · ↗obszön · ↗unanständig · ↗unsittlich · ↗unzüchtig · ↗zotig  ●  ↗schmutzig  fig. · ↗dreckig  ugs., fig. · nicht stubenrein  ugs., scherzhaft, fig. · ↗priapeisch  geh., veraltet · ↗schweinisch  ugs. · ↗unkeusch  geh. · versaut  derb
  • im Hauruckverfahren · im Schnelldurchgang · kurzen Prozess machen · ohne (viel) Federlesens · ohne große Diskussion · ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten  ●  ↗durchdrücken  ugs. · ↗durchpauken  ugs. · ↗durchpeitschen  ugs.
  • eigenmächtig · ↗eigenverantwortlich · ↗eigenwillig · nach (seinen) eigenen Regeln · nach eigenem Ermessen · nach eigenem Gutdünken · ohne (erst) um Erlaubnis zu bitten · ohne (erst) um Erlaubnis zu fragen · ohne Genehmigung · ↗unbefugt(erweise) · unerlaubterweise  ●  auf eigene Faust  ugs.
  • geharnischt · ↗gepfeffert · ↗scharf · scharf formuliert · ↗wütend  ●  hat sich gewaschen  ugs., fig.
Synonymgruppe
beinhart (Mannschaftssport) · ↗erbittert (kämpfen) · mit hartem Körpereinsatz  ●  rustikal  ironisch · ↗unzivilisiert (Spielweise)  fig.
Assoziationen
  • (irgendwo) nicht zimperlich sein  ●  mit harten Bandagen kämpfen  fig. · (es) geht knallhart zur Sache  ugs. · (etwas ist) kein Mädchenpensionat  ugs., fig. · (irgendwo) nicht mit Wattebäuschchen werfen  ugs., fig.
  • Fußballrüpel  ●  ↗Holzfäller  ugs., fig. · ↗Klopper  ugs., salopp · ↗Treter  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abräumer Ambiente Barbecue Bauernstube Blockhaus Buffet Büfett Charme Gangart Gasthof Gastraum Gaststube Gemütlichkeit Herberge Holzbank Holzdecke Holzhütte Holzmöbel Holzstuhl Holztisch Landhaus Landhausstil Lodge Manndecker Mobiliar Picknick Sitzgelegenheit Spielweise Umgangston eingerichtet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rustikal‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser zeichnete sich in erster Linie durch rustikale Verteidigung aus.
Die Zeit, 12.01.2013 (online)
Doch immerhin verschließt jeden Abend ein rustikales fünf Meter hohes Tor den einzigen Eingang.
Der Tagesspiegel, 16.02.2001
Besonders hübsch wirkt er in Räumen mit rustikaler Einrichtung, mit bäuerlichen Möbeln oder Fliesen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 203
Das rustikale Viehzeug verdirbt allen aufgeblasenen Stil, zerrt einen widerwillig in die Natürlichkeit zurück.
Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 169
Vor der mennigrot gestrichenen Eisentür, die in schlimmen Jahren einen Luftschutzkeller verschlossen haben mochte, stand in einem rustikalen Schafspelz der Portier.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 885
Zitationshilfe
„rustikal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rustikal>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rustika
Rüstigkeit
rüstig
Rustico
Rüstgewicht
Rustikalität
Rustikus
Rustizität
Rüstkammer
Rüsttag