Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sülzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung sül-zen
Wortbildung  mit ›sülzen‹ als Erstglied: Sülzkopf  ·  mit ›sülzen‹ als Letztglied: Gesülz · Gesülze · aussülzen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
zu Sülze verarbeiten
b)
zu Sülze erstarren
2.
salopp, abwertend viel und töricht reden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sülze · sülzen
Sülze f. ‘in Aspik salzig-sauer angerichtete Fleisch- oder Fischstückchen’, ahd. sulza ‘Salzwasser, Sülzwurst’ (9. Jh.), mhd. sulz(e), (md.) sülze ‘Salzwasser, Sole, Brühe, gallertartige Speise’, nhd. Sülze, (obd.) Sulz, asächs. sultia, mnd. sülte, mnl. sult(e), nl. zult ‘Sülzwurst, Sülze’ gehören mit Ablaut zu dem unter Salz (s. d.) behandelten germ. Substantiv. Schon früh wird die Bezeichnung für ‘Salzwasser, -brühe’ auf die in salziger, zu Gallert erstarrender Masse zubereiteten Fleischspeisen übertragen. – sülzen Vb. ‘Sülze herstellen’ (15. Jh.), ‘Salz sieden’ (18. Jh.); in heutiger Umgangssprache ‘umständlich, nichtssagend daherreden’, wohl ausgehend von der Vorstellung der weichen, wabbeligen Gallertmasse.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) auslassen · (sich) ergehen (in) · (sich) verbreiten (über) · daherplappern · plappern · quasseln · salbadern · schwadronieren · schwatzen · schwätzen  ●  daherreden  Hauptform · (herum)labern  ugs. · (herum)sülzen  ugs., abwertend · faseln  ugs., abwertend · groß herumtönen  ugs. · sabbeln  ugs. · schwafeln  ugs. · schwurbeln  ugs. · sülzen  ugs., abwertend
Oberbegriffe
  • (das) Wort ergreifen · (einen) Redebeitrag leisten · (seine / die) Stimme erheben · (sich) äußern · etwas sagen · etwas von sich geben · reden · sprechen  ●  (eine) Äußerung tätigen Amtsdeutsch · den Mund aufmachen ugs., fig.
  • reden · sagen · sprechen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›sülzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dieser Christian sülzt meine süße Anna nun mit Umsturztheorien voll. [Die Zeit, 26.12.1997, Nr. 1]
Der Schmalz sülzt seinem Siedepunkt entgegen, Nebel wallt, Spot an – da ist sie, die Diva des Seichten. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.1994]
Da setzt sich ein glückloser, weil redlich um die »Europäische Moderne« bemühter Autor hin und sülzt ein Buch in simpler, frauenbewegter Prosa zum Riesenerfolg. [Der Spiegel, 02.07.1990]
Wo im Programmentwurf gesülzt wird, setzt Biedenkopf klare Formulierungen dagegen. [konkret, 1993]
Der Vorhang im Münchner Residenztheater ist kaum hochgeschnurrt, da hören wir ihn schon von der Liebe sülzen. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.1995]
Zitationshilfe
„sülzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/s%C3%BClzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sühnen
sühnbar
süffisant
süffig
süffeln
sümpfen
sündenrein
sündhaft
sündig
sündigen