Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sacht

Grammatik Adjektiv
Wortbildung  mit ›sacht‹ als Erstglied: sachtchen
eWDG

Bedeutung

kaum merklich, sanft
a)
leise, behutsam, leicht
Beispiele:
etw. sacht anfassen
jmdn. sacht streicheln, küssen, wecken, von sich wegschieben
sich sacht entfernen, fortschleichen, hinsetzen, erheben, von jmdm. losmachen
sacht die Tür öffnen, schließen, an die Tür klopfen
er ging sacht die Treppe hinauf, ins Zimmer hinein
ihr Atem ging sacht
er nahm das Kind sacht auf den Arm
der Fluss rauschte sacht
das Boot schaukelte sacht
die Strömung war sacht
ein sachtes Geräusch, Plätschern, Klopfen
ein sachter Stoß, Windhauch
etw. mit sachter Hand berühren
er näherte sich ihnen mit sachten Schritten
Die Ähren wogten sacht [ EichendorffMondnacht]
b)
langsam, allmählich
Beispiele:
der Weg führt sacht bergan
die Berge erheben sich sacht hinter den Wäldern, steigen sacht an
sacht abfallende Felder
das Interesse der Leser an diesem Ereignis erlahmte sacht
Eine wunderbare, sich sachte an Schönheiten steigernde Landschaft [ BronnenDeutschland93]
gemächlich
Beispiele:
der Zug fuhr sacht weiter
die Pferde trabten sacht dahin
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sacht Adj. ‘vorsichtig, sanft, leise’. Neben ahd. samft, semfti, senfti stehen als lautgerecht entwickelte Formen mit Nasalausfall und Ersatzdehnung asächs. sāfto (Adv.), aengl. sēfte, mnl. saefte (s. sanft). Auf Grund des sich im Nd. und Nl. vollziehenden Wandels von ft zu cht (s. Gerücht, Nichte, Schacht) entstehen die Formen mnl. saechte, sachte (nl. zacht) und mnd. sachte, die vom Niederrhein aus vom 16. Jh. an auch ins Md. und Obd. vordringen.

Thesaurus

Synonymgruppe
behutsam · mit Bedacht · mit Sorgfalt · mit Vorsicht · sacht(e) · sorgfältig · sorgsam · vorsichtig  ●  achtsam  geh. · auf dem Quivive  ugs., franz. · auf der Hut  ugs. · mit Sorglichkeit  geh., veraltet · sachtemang  ugs., berlinerisch · sorglich  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
empfindlich · fein · filigran · fragil · grazil · hauchfein · sacht(e) · zart  ●  wie gehaucht  geh.
Synonymgruppe
behutsam · einfühlsam · lieb · liebevoll · sacht · sanft · zart · zärtlich  ●  auf die sanfte Tour  ugs., ironisierend
Synonymgruppe
kaum merklich · leicht · lind · sacht
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›sacht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›sacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zorn, es war auch Zorn im Spiel, als er sacht den Kopf schüttelte, enttäuscht, ungläubig vor allem. [Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 225]
Er deutete mit dem Kopf nach den beiden sacht gehenden Beamten. [Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4918]
Das Blut schummelt sich sacht durch die Adern, das Herz schnarcht leise. [Die Zeit, 04.01.1993, Nr. 01]
Er möchte sein Land sacht eine Straße führen, an deren Ende. [Die Zeit, 11.09.1964, Nr. 37]
Sacht geht es bergauf und trotzdem müssen wir noch einmal alle Kraft zusammennehmen. [Süddeutsche Zeitung, 09.03.2004]
Zitationshilfe
„sacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sachrechtlich
sachpolitisch
sachorientiert
sachlogisch
sachlich
sachtchen
sachte
sachverständig
sachwalterisch
sackartig