Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

saftgrün

Grammatik Adjektiv
Worttrennung saft-grün
eWDG

Bedeutung

gehoben von frischer, kräftig grüner Farbe
Beispiele:
saftgrünes Buchenlaub
eine saftgrüne Wiese
Im saftgrünen Talgrund, wo die Tauber … zwischen Weidenbüschen plätscherte [ L. Frank6,12]

Verwendungsbeispiele für ›saftgrün‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oskar kannte das Zimmer ja, hätte die saftgrüne Tapete der Länge und Breite nach auswendig hersagen können. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 385]
Wir unterscheiden einen See, olivengrüne und saftgrüne Wälder, Städte, so klein wie Bauernhöfe, und dann eine große Stadt mit einem herrlichen Turm in ihrer Mitte. [Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 236]
Man beginnt plötzlich, Barockkirchen, Muttergottes‑Statuen, die saftgrüne Bergwelt mit braunen Kühen zu schätzen. [Die Zeit, 12.12.1975, Nr. 51]
Weißer Nebel hängt über den Berggipfeln, darunter aber strahlt die Sonne hinab auf saftgrüne Sommerwiesen. [Der Tagesspiegel, 24.11.1998]
Etwa 60 Menschen wohnen in dem Dorf an den saftgrünen Hängen des Strandscha‑Gebirges im Südosten Bulgariens, wenige Kilometer vor der türkischen Grenze. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2004]
Zitationshilfe
„saftgrün“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/saftgr%C3%BCn>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
saften
safrangelb
sadomasochistisch
sadistisch
sackweise
saftig
saftlos
saftreich
saftvoll
sagbar