saftig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsaf-tig
Wortbildung mit ›saftig‹ als Erstglied: ↗Saftigkeit  ·  mit ›saftig‹ als Letztglied: ↗vollsaftig
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
viel Flüssigkeit enthaltend, voll Saft
Beispiele:
eine saftige Birne
ein saftiger Apfel, Pfirsich
saftige Früchte, Zitronen
diese Apfelsine ist nicht saftig genug
ein saftiger Braten, Schinken
ein saftiges Stück Fleisch
eine saftige Weide
saftiger Klee, saftiges Gras, saftige Blätter
das saftige (= frische) Grün einer Wiese
bildlich voll kraftvollen Lebens
Beispiele:
er hat einen saftigen Humor
Er bewunderte Goyas Kunst, er liebte sein saftiges, überströmendes Wesen [Feuchtw.Goya430]
leuchtend, farbenfroh
Beispiele:
er malt Gemälde mit saftigen Farben
das rote Kleid leuchtete saftig auf
2.
salopp drückt große Stärke, Intensität aus
a)
Beispiele:
es gab eine saftige Schlägerei
sie erlebten eine saftige Überraschung
er hat saftige (= sehr starke) Kopfschmerzen
Wir haben besseres zu tun, als uns mit saftigen Kriminalprozessen zu vergnügen [WerfelGalgenstrick185]
b)
kräftig, nachdrücklich
Beispiele:
jmdm. eine saftige Ohrfeige, eine saftige Tracht Prügel verabreichen
jmdm. eine saftige Abfuhr erteilen
den Polizeihauptmann bedachte er mit einem saftigen Fußtritt [KusenbergNicht zu glauben96]
c)
derb, grob, unanständig
Beispiele:
saftige Witze, Zoten, Geschichten, Possen, Dinge erzählen
sie grölten saftige Lieder, Lieder mit saftigen Texten
saftige Flüche, Schimpfworte, Grobheiten ausstoßen
saftige Scherze, Späße machen
d)
hoch, teuer
Beispiele:
er musste eine saftige Summe, Konventionalstrafe, Entschädigung, Abfindung, saftige Preise zahlen
er erhielt ein saftiges Trinkgeld
die Kosten waren saftig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Saft · saftig · saften · entsaften · Entsafter
Saft m. ‘Flüssigkeit in Pflanzen und Früchten, daraus hergestelltes Getränk’. Das alte Neutrum ahd. saf, Genitiv saffes (9. Jh.), mhd. saf ‘Saft der Pflanzen, des menschlichen Körpers’, mnd. mnl. nl. sap, aengl. sæp, engl. sap (westgerm. *sapi-) ist außergerm. mit illyr. sabaium ‘Bier’, mehreren mit Sab- beginnenden antiken (im wesentlichen illyr.) Flußnamen Italiens und Belgiens und mit aind. sabardhúk (Name der Milchkuh) zu verbinden. Sie lassen den Ansatz einer Wurzel ie. *sab- zu. Sieht man darin eine Variante von ie. *sap- ‘schmecken, wahrnehmen’, so können auch die dieser Wurzelform folgenden Bildungen anord. safi, schwed. sav ‘Baumsaft’, lat. sapa ‘Most, Saft’, sapere ‘schmecken, Geschmack haben, riechen, weise, einsichtig sein’, armen. ham (aus *sā̌pmo-) ‘Saft, Geschmack’ sowie die unter ↗sabbern (s. d.) angeführten Formen verglichen werden. Sekundäres -t (wie in ↗Obst, ↗Werft, s. d.) tritt im 14. Jh. auf und herrscht seit dem 16. Jh.; maskulines Genus setzt sich im 16. Jh. durch. saftig Adj. ‘voller Saft’ (15. Jh.), mhd. saffec, saffic, seffic; übertragen ‘derb, zotig’ (18. Jh.). saften Vb. ‘Obst auspressen, Saft gewinnen, saftig sein oder werden’ (16. Jh.), mhd. saffen. entsaften Vb. ‘Obst den Saft entziehen’, mhd. entsaffen; Entsafter m. ‘Saftgewinnungsgerät’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgegoren · ausgereift · ↗reif · saftig · ↗sukkulent
Synonymgruppe
deftig · ↗derb · ↗handfest · nicht zimperlich · ↗rustikal · saftig · ↗unfein · ↗ungehobelt  ●  ↗gepfeffert  fig. · ↗gesalzen  fig.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nicht tangieren · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  ↗(an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (herzlich) egal sein  ugs. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Latte sein  ugs. · (jemandem) latte sein  ugs. · (jemandem) piepegal sein  ugs. · (jemandem) scheißegal sein  derb · (jemandem) schnuppe sein  ugs. · (jemandem) schnurz sein  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe sein  ugs. · (jemandem) sowas von egal sein  ugs. · (jemandem) wumpe sein  ugs., regional · (jemandem) wurscht sein  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb · Scheiß drauf!  vulg. · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · nichts geben auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · ↗nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • bodenständig · ↗gehörig · ↗kernig · ↗rustikal · ↗urig · ↗urwüchsig · ↗zünftig  ●  ↗waschecht  ugs.
  • anstößig · eindeutig-zweideutig · nicht salonfähig · ↗obszön · ↗unanständig · ↗unsittlich · ↗unzüchtig · ↗zotig  ●  ↗schmutzig  fig. · ↗dreckig  ugs., fig. · nicht stubenrein  ugs., scherzhaft, fig. · ↗priapeisch  geh., veraltet · ↗schweinisch  ugs. · ↗unkeusch  geh. · versaut  derb
  • im Hauruckverfahren · im Schnelldurchgang · kurzen Prozess machen · ohne (viel) Federlesens · ohne große Diskussion · ohne sich (lange) mit Formalitäten aufzuhalten  ●  ↗durchdrücken  ugs. · ↗durchpauken  ugs. · ↗durchpeitschen  ugs.
  • eigenmächtig · ↗eigenverantwortlich · ↗eigenwillig · nach (seinen) eigenen Regeln · nach eigenem Ermessen · nach eigenem Gutdünken · ohne (erst) um Erlaubnis zu bitten · ohne (erst) um Erlaubnis zu fragen · ohne Genehmigung · ↗unbefugt(erweise) · unerlaubterweise  ●  auf eigene Faust  ugs.
  • geharnischt · ↗gepfeffert · ↗scharf · scharf formuliert · ↗wütend  ●  hat sich gewaschen  ugs., fig.
Synonymgruppe
hochpreisig · ↗kostenaufwendig · ↗kostenintensiv · ↗kostenträchtig · ↗kostspielig · sündhaft teuer  ●  ↗teuer  Hauptform · deier  ugs., bair. · ↗gepfeffert (Preis)  ugs., fig. · ↗gesalzen (Preis, Forderung)  ugs. · ↗happig  ugs. · im oberen Preissegment  fachspr., kaufmännisch, Jargon · ins Geld gehen  ugs. · ins Geld reißen  ugs. · richtig Geld kosten  ugs. · saftig (Preis)  ugs. · sich gewaschen haben (Preis/e)  ugs., fig.
Unterbegriffe
  • im Millionenumfang · im Umfang von (...) Millionen · in Millionenumfang · ↗millionenschwer
  • milliardenschwer
  • (viel Geld) verschlingen  variabel · ein Vermögen kosten  übertreibend, fig. · sehr teuer  Hauptform · (ein) Schweinegeld kosten  ugs. · (einen) irren Haufen Geld kosten  ugs. · ↗sauteuer  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufpreis Birne Braten Bußgeld Filet Fruchtfleisch Gehaltserhöhung Geldbuße Geldstrafe Gras Grün Konventionalstrafe Melone Mieterhöhung Nachzahlung Ohrfeige Preiserhöhung Rindersteak Schweinebraten Steak Strafe Vertragsstrafe Weide Wiese aromatisch gebraten knusprig süß wohlschmeckend zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›saftig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur musste sie mit 1:5 gleich derartig saftig ausfallen?
Der Tagesspiegel, 30.12.2001
Das Essen war ganz gut, wenn auch zu einem saftigen Preis.
Bild, 19.01.1998
Wenn es gekocht wird, schmeckt es wesentlich milder und bleibt saftiger.
Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 28
Dergleichen kann sich, aus der fortbildenden, einschwingenden Farbe, gar nicht genug daran tun, leinenhaft, porzellanen, saftig zu sein.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 364
Aber dafür hatten die Tiere dort das saftige, frische Gras.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 183
Zitationshilfe
„saftig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/saftig>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
saftgrün
Saftfutter
Saftflasche
Saftfasten
saften
Saftigkeit
Saftkur
Saftladen
saftlos
Saftmal