Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

samten

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung sam-ten
Wortzerlegung Samt -en
Wortbildung  mit ›samten‹ als Letztglied: blausamten · rotsamten

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. aus Samt bestehend
  2. 2. Synonym zu samtig
eWDG

Bedeutungen

1.
aus Samt bestehend
Beispiele:
ein samtenes Band, Kissen
eine samtene Portiere
2.
Synonym zu samtig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Samt · samten
Samt m. weiches, dichtes Stoffgewebe (ursprünglich aus Seide) mit kurzem, aufrecht stehendem Flor. Mhd. samīt, samāt, semīt, frühnhd. Sammet (15. Jh.) ist eine Entlehnung von afrz. samit ‘dicker, farbiger Seidenstoff’, das auf mgriech. hexámiton (ἑξάμιτον) zurückgeht (woraus auch mlat. (e)xamitum, samitum). Diese Substantivierung von griech. hexámitos (ἑξάμιτος) ‘aus sechs Fäden gewebt, sechsfädig’, einem mit hexa- (ἑξα-) ‘sechs-’ gebildeten Possessivkompositum zu griech. mítos (μίτος) ‘(Kett)faden’, bezeichnet einen sechsfädigen, schweren, wohl in Byzanz hergestellten Seidenstoff, der durch die Kreuzzüge nach Westeuropa gelangt. Die heute unter Samt verstandene Stoffart stammt möglicherweise aus Italien. samten Adj. ‘aus Samt, wie Samt’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
flaumig · flauschig · flauschweich · kuschelweich · puschelig · samten · samtig · samtweich · sanft · schwammig · soft · weich · wollig  ●  fluffig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›samten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›samten‹.

Verwendungsbeispiele für ›samten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das samtene Dunkel der Nacht wich dem hektischen Flackern des Blaulichtes. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 262]
Der Raum schien in einem schweren samtenen Schatten zu liegen. [Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 17]
Niederländische Medien prägten damals den Begriff von der "samtenen Revolution". [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
Wie aber entstand überhaupt diese Leere des Raumes nach der so bewegenden samtenen Revolution? [Die Zeit, 15.01.2001, Nr. 03]
Im selben Jahr, kurz nach der "Samtenen Revolution" kehrte er, wie er es immer vorgehabt hatte, nach Prag zurück. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.2000]
Zitationshilfe
„samten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/samten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
samtbraun
samtbesetzt
samtartig
samt und sonders
samt
samtgrün
samtig
samtschwarz
samtweich
sanabel