Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

samtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung sam-tig
eWDG

Bedeutung

wie Samt, samtartig
Beispiele:
samtige Haut, Hände
das samtige Pfötchen der Katze
dunkel, weich tönend
Beispiele:
die Geige hat einen samtigen Ton
der Tenor hat eine samtige Stimme
dunkel, matt glänzend
Beispiele:
samtig schimmernde, samtig schwarze Augen
samtig leuchtende Stiefmütterchen
in der Ferne sah man samtig grüne Hügel
das samtige Blau der Nacht

Thesaurus

Synonymgruppe
samtartig · samtig
Synonymgruppe
flaumig · flauschig · flauschweich · kuschelweich · puschelig · samten · samtig · samtweich · sanft · schwammig · soft · weich · wollig  ●  fluffig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›samtig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›samtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›samtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Haut aber war samtig, nur an den Händen nicht. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 94]
Auf der lichtgrünen Farbe der geschmiedeten Ornamente glitzerte es samtig wie von Tau. [Die Zeit, 12.05.1999, Nr. 20]
Wenn man sie anguckt, dann sieht man eine samtige Übermutter, sie ist im nächsten Jahr 60. [Bild, 10.02.2003]
Das Sonnenlicht verlieh dem kühlen Türkis, mit dem die Tische eingedeckt waren, einen warmen, samtigen Ton. [Jentzsch, Kerstin: Iphigenie in Pankow, Erfurt: Desotron Verl.-Ges. 1998, S. 59]
Ihre samtige Haut streichelt den Rücken entlang und zwischen den Beinen hindurch. [Die Zeit, 24.01.1997, Nr. 5]
Zitationshilfe
„samtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/samtig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
samtgrün
samten
samtbraun
samtbesetzt
samtartig
samtschwarz
samtweich
sanabel
sancta simplicitas!
sandartig