Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sardonisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung sar-do-nisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

ein sardonisches Lachen, Lächelnein krampfhaft verzerrtes, grimmiges, höhnisches Lachen, Lächeln
Beispiele:
sie zeigte ein sardonisches Lachen
Diesen [Mund] verzog qualvoll, sardonisch ein Lächeln [ G. Hauptm.4,408]

Thesaurus

Synonymgruppe
beißend · beleidigend · ehrenrührig · höhnisch · kaustisch · kränkend · sardonisch · sarkastisch · spöttisch · vernichtend · verächtlich · wegwerfend
Synonymgruppe
boshaft · fratzenhaft · hämisch · sardonisch · schadenfroh
Synonymgruppe
boshaft (Lächeln) · bösartig (Lächeln) · hämisch (Lächeln) · höhnisch (Lächeln) · mokant (Lächeln) · sardonisch (nur in Verbindung mit lächeln) · spöttisch (Lächeln) · voller Spottlust (Lächeln)  ●  Augurenlächeln  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›sardonisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sardonisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›sardonisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da tritt ein Mann aus dem Schatten und lächelt sardonisch. [Süddeutsche Zeitung, 25.04.2002]
Schon richtig, im dritten Satz geht es anders zu, ungestüm motorisch, verkantet, sardonisch. [Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32]
Wenn ich getrunken habe, werde ich skeptizistisch, sardonisch und sarkastisch. [Die Zeit, 16.08.2007, Nr. 34]
Don Giovanni schwieg auch dazu, und sardonisch war sein Lächeln. [Niebelschütz, Wolf von: Der blaue Kammerherr, Stuttgart u. a.: Dt. Bücherbund [1991] [1949], S. 210]
Selbstverständlich werde er Rösler wieder wählen, tönt er dort mit sardonischem Lächeln. [Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02]
Zitationshilfe
„sardonisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sardonisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sarazenisch
saprophil
sapropelitisch
saprogen
saprobisch
sargartig
sarkastisch
sarkomatös
satanisch
satellitengestützt