satisfaktionsfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsa-tis-fak-ti-ons-fä-hig
WortzerlegungSatisfaktion-fähig
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltet nach dem feudalen oder bürgerlichen Ehrenkodex fähig, Satisfaktion zu geben
Beispiel:
den Angehörigen des Adels galten Bürgerliche nicht als satisfaktionsfähig

Thesaurus

Synonymgruppe
satisfaktionsfähig [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegner

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›satisfaktionsfähig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erachten die Regierung bereits seit dem Tag nach der Wahl nicht mehr für satisfaktionsfähig.
Der Tagesspiegel, 21.11.2002
Ihnen ist inzwischen eigentlich alles erlaubt, sie sind nicht satisfaktionsfähig.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.1998
Die Frage ist: Sollte man Hans Apel einmal beleidigen, ist er dann satisfaktionsfähig?
konkret, 1981
Das Duell ist für die satisfaktionsfähigen Stände ein letztes, außergesetzliches Mittel, gesellschaftliche Vorrechte zu erpressen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26359
Man darf mit einer gerichtlichen Klage nur dann vorgehen, wenn der Beleidiger nicht satisfaktionsfähig ist oder wenn er die Forderung zurückgewiesen hat.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 24697
Zitationshilfe
„satisfaktionsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/satisfaktionsfähig>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Satisfaktion
satirisieren
satirisch
Satiriker
Satirenschreiber
satisfaktionsunfähig
Sator-Arepo-Formel
Satori
Satrap
Satrapenwirtschaft