Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

saugfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung saug-fä-hig
Wortzerlegung saugen -fähig
Wortbildung  mit ›saugfähig‹ als Erstglied: Saugfähigkeit
eWDG

Bedeutung

fähig, Flüssigkeit aufzusaugen
Beispiele:
Frotteestoffe sind besonders saugfähig
ein saugfähiges Löschpapier
Wollsachen werden nach dem Waschen in saugfähige Tücher gerollt

Typische Verbindungen zu ›saugfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›saugfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›saugfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei saugfähiges Material angebracht worden, und Arbeiter versuchten, das Leck zu stopfen. [Die Zeit, 05.06.2013 (online)]
Sicherheitshalber wurden die Ölsperren um das Wrack herum gegen saugfähigere ausgewechselt. [Die Welt, 14.12.2005]
Diese Zellulose ist weicher als nass verarbeitete, dabei phänomenal saugfähig und reißfest. [Die Zeit, 20.01.2003, Nr. 03]
Die jetzigen Modelle sind vorteilhafter geschnitten, leichter, saugfähiger, sie lassen sich besser schließen und laufen fast nie mehr aus. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.1999]
Für den Druck benutzte man Hosho‑Papier, ein qualitätvolles, dickes, saugfähiges Papier. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509]
Zitationshilfe
„saugfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/saugf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
saugen
saugeil
saufrech
saufen
sauertöpfisch
saugrob
sauigeln
saukalt
saukomisch
saumselig