saukalt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsau-kalt
Wortzerlegungsau-kalt
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp, derb sehr kalt
Beispiel:
das Wasser, der Winter ist saukalt

Thesaurus

Synonymgruppe
bitterkalt · ↗eisig · ↗eiskalt · ↗frostig · ↗frostklirrend · kalt · klirrend kalt · knackig kalt · ↗schweinekalt · ↗winterlich  ●  ↗eisekalt  regional · sehr kalt  Hauptform · ↗arktisch  geh. · ↗arschkalt  derb · saukalt  ugs. · tierisch kalt  ugs. · zapfig (kalt)  ugs., österr., bair., schweiz.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Wasser ist so schön warm, und draußen ist es saukalt.
Die Zeit, 07.01.2008, Nr. 01
Das Publikum steht rum, dick eingepackt, es ist saukalt in diesem wenig einladenden Laden.
Der Tagesspiegel, 10.02.2005
Meist dient die Sau hier aber der bloßen Verstärkung wie bei sauschwer, saukalt, saublöd, saudumm, saugut, saustark.
Süddeutsche Zeitung, 08.05.1999
Es war saukalt, das Essen miserabel und der Weg zur Halle meilenweit.
Bild, 22.02.2001
Es ist saukalt, es gibt kein Licht, keinen Strom, kein Wasser und keine Bettwäsche.
Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8
Zitationshilfe
„saukalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/saukalt>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saujagd
säuisch
sauigeln
Sauigel
Sauhund
Saukälte
Saukerl
Sauklaue
Saukoben
saukomisch