Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

sausenlassen

Alternative Schreibung sausen lassen
Grammatik Verb
Worttrennung sau-sen-las-sen ● sau-sen las-sen
Rechtschreibregeln § 34 (4), § 34 (E7)
eWDG

Bedeutung

salopp
1.
etw. aufgeben, auf etw. verzichten
Beispiele:
eine Einladung, gute Stellung sausenlassen
er ließ die Sache, das Vorhaben, Geschäft sausen
2.
jmdn. freilassen, weggehen lassen, jmdn. aufgeben
Beispiele:
sie ließen die Verbrecher sausen
er ließ seine Freundin sausen
glaubst du denn, ich lasse dich so einfach sausen? [ MarchwitzaJugend231]
3.
derb
Beispiel:
einen sausenlassen (= eine Blähung abgehen lassen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) beherrschen (etwas zu tun) · Abstand nehmen (von etwas) · absehen (von) · aufhören (mit / zu + Infinitiv) · nicht machen · nicht tun  ●  unterlassen  Hauptform · (etwas) bleibenlassen  ugs. · (etwas) lassen  ugs. · (sich etwas) verkneifen  ugs. · (sich von etwas) fernhalten  geh. · (von etwas) die Finger lassen  ugs. · bleiben lassen  ugs. · gar nicht erst versuchen  ugs. · sausen lassen  ugs. · sein lassen  ugs.
Assoziationen
  • (darauf) verzichten (noch ... zu) · (einer Sache) nicht weiter nachgehen · (es) belassen bei · (es) bewenden lassen (mit) · auf sich beruhen lassen · nicht weiterverfolgen  ●  (etwas) nicht noch weiter (zu tun) brauchen  ugs.
  • absagen (Termin) · ausfallen lassen (regelmäßige Termine) · streichen  ●  canceln  engl. · abblasen (Feier, Veranstaltung)  ugs.
  • (ein Vorhaben) nicht weiterverfolgen · vergessen (können)  ●  (sich etwas) aus dem Kopf schlagen  fig. · (sich) verabschieden (von etwas)  fig. · (sich etwas) abschminken  ugs., fig. · (sich etwas) in die Haare schmieren können  derb, fig. · (sich etwas) von der Backe putzen  ugs., salopp · abhaken (können)  ugs. · knicken können  ugs., salopp · nicht weiter d(a)rüber nachdenken  ugs.
  • (einer Sache) nichts hinzuzufügen (sein) · (es) belassen bei · es bewenden lassen (mit / bei) · sein Bewenden haben (mit / bei)  ●  (es) ist gut (mit)  ugs. · (etwas) soll (mal) genug sein  ugs.
  • gar nicht erst anfangen (etwas / mit etwas) · nicht machen (Ausbildung, Fortbildung, Schulung ...) · sausen lassen (Studium, Ausbildung)  ●  nicht antreten (Stelle, Ausbildung, Dienst)  Hauptform
  • (jemanden) verschonen (mit)  scherzhaft · (sich / jemandem etwas) ersparen  floskelhaft · (sich etwas) schenken  floskelhaft · (sich etwas) sparen  floskelhaft · verzichten (auf)  floskelhaft
  • (die) Finger lassen (von) · nicht anfassen · nicht anrühren  ●  nicht anpacken  ugs. · nicht gehen an  ugs.
Synonymgruppe
(einem Anlass) fernbleiben · (etwas) ausfallen lassen · (etwas) sausen lassen · (etwas) sausenlassen · (unentschuldigt) abwesend · (unentschuldigt) fehlen · nicht teilnehmen (an / bei) · wegbleiben  ●  nicht erscheinen  Hauptform · vermisst werden  fig. · (jemand) wurde nicht gesehen  ugs. · (sich) drücken  ugs. · (sich) einen schönen Tag machen  ugs., fig. · (sich) nen Bunten machen  ugs. · (von jemandem ist) nichts zu sehen  ugs. · blaumachen  ugs. · durch Abwesenheit glänzen  geh., ironisch · krank feiern  ugs. · nicht da sein  ugs. · nicht hingehen  ugs., Hauptform · nicht kommen  ugs. · schwänzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einer Sache) ein Ende machen · (sich) abwenden von · (sich) verabschieden von · ablassen von · ad acta legen · aufgeben · beenden · fallen lassen · fallenlassen · hinter sich lassen · sausen lassen · stoppen · vergessen  ●  (einen) Schlussstrich ziehen  fig. · Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.  sprichwörtlich · beerdigen  fig. · über den Haufen werfen (Planungen)  fig. · (davon) Abschied nehmen  ugs. · an den Nagel hängen  ugs., fig. · den Rücken kehren  ugs., fig. · einstampfen  ugs., fig. · sterben lassen  ugs., fig. · zu Grabe tragen  ugs., fig. · über Bord werfen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
abbrechen (Schule o.ä.) · aufgeben · in den Sack hauen · schmeißen (Ausbildung o.ä.)  ●  (die Schule Schule) sein lassen  ugs., variabel · hinschmeißen  ugs. · nicht mehr (dahin) gehen  ugs. · sausen lassen  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Hoffnung aufgeben, etwas wiederzufinden · (es) aufgeben zu suchen · (jemanden / etwas) abschreiben · als Verlust verbuchen · auf die Verlustliste setzen · auf die Vermisstenliste setzen · aufhören zu suchen · nicht weiter suchen (nach) · verloren geben  ●  nicht länger suchen (nach)  Hauptform · (etwas) in den Wind schreiben  ugs. · sausen lassen  ugs.
Assoziationen
  • (jemanden) für tot erklären (lassen)
Synonymgruppe
gar nicht erst anfangen (etwas / mit etwas) · nicht machen (Ausbildung, Fortbildung, Schulung ...) · sausen lassen (Studium, Ausbildung)  ●  nicht antreten (Stelle, Ausbildung, Dienst)  Hauptform
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›sausenlassen‹, ›sausen lassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe dafür ein Freundschaftsspiel sausenlassen – das war damals ein Skandal. [Der Spiegel, 30.06.1997]
Sie arbeitete wahrscheinlich mehr, als jede Gewerkschaft erlaubt, und war bereit, für einen schönen Auftrag jederzeit den Urlaub sausenzulassen. [Der Tagesspiegel, 29.11.2003]
Umberto ist sechzehn, als er irgendwann bald nach der Wende Heim und Lehre in Thüringen sausenläßt und sich nach Hamburg aufmacht. [Die Zeit, 18.03.1994, Nr. 12]
Für den Dreier‑Besuch als Zeichen der Bündnissolidarität hatte er sogar eine Reise gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel sausenlassen. [Die Zeit, 23.02.2013 (online)]
Nachdem Sebastian Deisler und Dariusz Wosz Teamchef Erich Ribbeck für das Länderspiel in Norwegen sausenlassen, mussten gestern die nächsten Hertha‑Profis Deutschland absagen. [Bild, 08.11.1999]
Zitationshilfe
„sausenlassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/sausenlassen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sausen lassen
sausen
sauschwer
sauschlecht
saunieren
sauteuer
sautieren
sauwohl
sazerdotal
scannen