Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schauderös

Grammatik Adjektiv
Worttrennung schau-de-rös
eWDG

Bedeutung

salopp, scherzhaft schauderhaft
Beispiel:
das ist ja schauderös!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schaudern · Schauder · schauderhaft · schauderös
schaudern Vb. ‘von Angst, Entsetzen geschüttelt werden, vor Kälte zittern’, frühnhd. schauderen (16. Jh.), übernommen (und durch Diphthongierung hd. Lautverhältnissen angepaßt) von im 14. Jh. am Niederrhein mit gelängtem Vokal auftretendem schūderen, das wie mnd. schōderen, schāderen, schodderen, nd. schuddern, mnl. schuderen, nl. (älter) schudderen (vgl. aus dem Mnd. mengl. shod(d)er, engl. to shudder) ‘zittern, schlottern’ iterativ zu dem unter schütten (s. d.) behandelten Verb gebildet ist. Schauder m. ‘Zittern des Körpers, Angst, Entsetzen’ (16. Jh.), aus dem Verb rückgebildet. schauderhaft Adj. ‘grauenvoll, abscheulich’ (18. Jh.), in der Studentensprache scherzhaft französierend schauderös Adj. (19. Jh.), lautlich angelehnt an Wörter wie ominös, skandalös.
Zitationshilfe
„schauderös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schauder%C3%B6s>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schaudervoll
schaudern
schauderhaft
schaudererregend
schauderbar
schauen
schauerartig
schauererregend
schauerig
schauerlich