Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schauderhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schau-der-haft
Wortzerlegung Schauder -haft
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, abwertend sehr schlimm, sehr unangenehm (weil übermäßig)
Beispiele:
im Saal herrschte ein schauderhaftes Gedränge, eine schauderhafte Hitze
ich hatte schauderhaften Durst
er ist ein schauderhafter Querulant
ihr war schauderhaft zumute
das ist ja schauderhaft!
übertrieben sehr schlecht
Beispiele:
ein schauderhaftes Wetter
der Kaffee hat schauderhaft geschmeckt
sehr hässlich
Beispiele:
eine schauderhafte Tapete
etw. klingt schauderhaft
sehr, zu groß
Beispiel:
sie hat einen schauderhaften Respekt vor ihm
sehr
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
eine schauderhaft kitschige Vase
sie gibt schauderhaft an
er hat schauderhaft geschludert
ich habe mich schauderhaft beeilen müssen
2.
grässlich, schrecklich
Beispiele:
ein schauderhaftes Unglück, Verbrechen
die schauderhaften Menschenverluste der Kriege
schreckenerregend, schaudererregend
Beispiele:
ein schauderhafter Anblick, Gedanke
es war schauderhaft anzusehen, wie das Kind von dem Bus erfasst und mitgeschleift wurde
der Sturm heulte schauderhaft ums Haus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schaudern · Schauder · schauderhaft · schauderös
schaudern Vb. ‘von Angst, Entsetzen geschüttelt werden, vor Kälte zittern’, frühnhd. schauderen (16. Jh.), übernommen (und durch Diphthongierung hd. Lautverhältnissen angepaßt) von im 14. Jh. am Niederrhein mit gelängtem Vokal auftretendem schūderen, das wie mnd. schōderen, schāderen, schodderen, nd. schuddern, mnl. schuderen, nl. (älter) schudderen (vgl. aus dem Mnd. mengl. shod(d)er, engl. to shudder) ‘zittern, schlottern’ iterativ zu dem unter schütten (s. d.) behandelten Verb gebildet ist. Schauder m. ‘Zittern des Körpers, Angst, Entsetzen’ (16. Jh.), aus dem Verb rückgebildet. schauderhaft Adj. ‘grauenvoll, abscheulich’ (18. Jh.), in der Studentensprache scherzhaft französierend schauderös Adj. (19. Jh.), lautlich angelehnt an Wörter wie ominös, skandalös.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) zuwider · abscheulich · entsetzlich · furchtbar · fürchterlich · grässlich · schauderhaft · scheußlich · schrecklich · widerlich  ●  abominabel  geh., bildungssprachlich, selten, franz., veraltet, lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Angst einflößend · Furcht einflößend · Furcht erregend · Grauen erregend · Horror... · Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · bedrohlich · beängstigend · entsetzlich · erschreckend · furchteinflößend · furchterregend · grauenerregend · grauenvoll · grausig · gruselig · schauderhaft · schauerlich · schauervoll · schaurig · schreckenerregend · schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  albtraumhaft  ugs. · angstbesetzt  fachspr., psychologisch · formidabel  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schauderhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schauderhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›schauderhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war sicher ein sehr gesunder Tee; denn er schmeckte schauderhaft. [Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 106]
Bei Tageslicht erscheinen sie eher schauderhaft, jedenfalls nicht wirklich gesellschaftsfähig. [Die Zeit, 27.11.2003, Nr. 49]
Das Ergebnis ist mehr als schauderhaft – jedenfalls für die Deutschen. [Die Zeit, 29.05.2000, Nr. 22]
Es war die schauderhafteste Geschichte, die ich je gehört habe. [Die Zeit, 23.12.1960, Nr. 52]
Man möchte diesen Schluss fast versöhnlich nennen, wäre er nicht so schauderhaft regressiv. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003]
Zitationshilfe
„schauderhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schauderhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schaudererregend
schauderbar
schaubar
schau
schatzen
schaudern
schaudervoll
schauderös
schauen
schauerartig