Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schemenhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung sche-men-haft
Wortzerlegung Schemen -haft
eWDG

Bedeutung

wie ein Schemen, verschwommen, undeutlich, gestaltlos
Beispiele:
etw., jmdn. nur schemenhaft wahrnehmen
der Mond taucht die Landschaft in ein schemenhaftes Licht
und die hagere, nach vorn gekrümmte Gestalt verwischte schemenhaft im Regen und Dunkel [ ApitzNackt155]
bildlich
Beispiele:
selbst die Hauptgestalten des Romans blieben schemenhaft
daß schon in dieser ersten Stunde Fremdes schemenhaft zwischen uns geschritten war [ RinserRinge150]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schemen · schemenhaft
Schemen m. ‘Trugbild, Gespenst, Schattenwesen’, ahd. skema (in der Glossierung für lat. larva, persona, 11. Jh.), mhd. schem(e) m. ‘Schatten(bild), verlarvte, maskierte Erscheinung’, mnd. schēme, mnl. scēme ‘Schatten, Schein, Lichtglanz’, asächs. skimo ‘Schatten’, anord. skimi ‘Glanz, Licht’, schwed. (mundartlich) skim ‘schwacher Glanz, Nordlicht’ sind wie ablautendes ahd. skīmo (8. Jh.), mhd. schīm(e), asächs. skīmo, aengl. scīma, got. skeima ‘Glanz, Licht’ (germ. *skīman-) Bildungen mit dem Suffix ie. -men- zur Wurzel ie. *sk̑āi-, *sk̑ī- ‘gedämpft schimmern, Schatten’, zu der auch scheinen (s. d.) und die dort aufgeführten außergerm. Verwandten sowie, gleichfalls mit m-Suffixen, Schimmel, schimmern (s. d.) gehören. Das auslautende -n entstammt den obliquen Kasus (16. Jh.), doch begegnet daneben die alte Form Scheme noch im 18. Jh. Die Bedeutung ‘schattenhaftes Trugbild, wesenlose gespenstische Erscheinung, Schattenbild eines Verstorbenen’ entwickelt sich seit dem 16. Jh., doch gilt ‘maskierte Gestalt’ noch heute im Obd. schemenhaft Adj. ‘gespenstisch, wie ein Schattenbild’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
diffus · konturlos · nebelhaft · nebulös · nicht deutlich zu erkennen · nicht klar zu erkennen · schemenhaft · schleierhaft · undeutlich · unklar · vage · verschwommen
Assoziationen
Synonymgruppe
geisterhaft · gespenstisch · schemenhaft · spukhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schemenhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schemenhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›schemenhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für uns sind die Musen schemenhafte Gestalten einer längst überlebten Tradition. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 227]
Wahrscheinlich aber wird die neue Diskussion um die Offensiven sowieso etwas zu schemenhaft geführt. [Die Zeit, 16.10.2013, Nr. 42]
Ich kann nicht mal schemenhaft irgendetwas erkennen, alles ist schwarz. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Nur mühsam setzen sie sich zu einem schemenhaften größeren Bild zusammen. [Die Zeit, 12.06.2012, Nr. 12]
In der Ferne zeichnen sich schemenhaft die Berge des Bayerischen Waldes ab. [Die Zeit, 09.02.2009, Nr. 06]
Zitationshilfe
„schemenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schemenhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schematisieren
schematisierbar
schematisch
schelten
schelmisch
schenken
scheppern
scherbeln
scherbengespickt
scheren