schippen

Grammatik Verb · schippt, schippte, hat geschippt
Aussprache  [ˈʃɪpn̩]
Worttrennung schip-pen
Grundform Schippe1
Wortbildung  mit ›schippen‹ als Erstglied: Schipper  ·  mit ›schippen‹ als Letztglied: einschippen · frei schippen · freischippen · hineinschippen · umschippen · wegschippen · zusammenschippen · zuschippen
 ·  mit ›schippen‹ als Binnenglied: Schneeschipper
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

besonders D
a)
jmd. schippt (etw.) (irgendwohin)etw. mit einer Schaufel von einer Stelle an eine andere Stelle bringen, schütten oder werfen
Synonym zu schaufeln (1)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Erde, Kies, Kohlen, Mist, Sand, Schlamm, Schutt, Steine [irgendwohin] schippen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: etw. in den Keller schippen; etw. in Eimer, Säcke schippen
Beispiele:
Zu zweit schippen wir den Schweinemist in eine Schubkarre. [Der Prignitzer, 14.07.2020]
Als ihr Mann abends von der Arbeit kam, blieb ihm nichts anderes übrig, als selbst die Kohlen zu schippen. [Schweriner Volkszeitung, 28.09.2020]
Feuerwehrleute, Nachbarn und Helfer aus dem Dorf schippten schon am Freitag bei den Betroffenen Schlamm aus den Grundstücken und pumpten Garagen, Ställe und ganze Höfe aus. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 06.06.2018]
Hortleiterin Ina W[…] [und] ihr Stellvertreter […] schippen Erde auf die Wurzeln des neuen Baumes. [Leipziger Volkszeitung, 07.11.2014]
Auch am Freitag arbeiteten Schülerinnen und Schüler […] unermüdlich an der Neugestaltung des Innenhofs auf dem Schulgelände. Hier schippen sie gerade Rindenmulch für die Beete. [Bildunterschrift] [Rhein-Zeitung, 15.03.2005]
Bereits in der Nacht wurde die Lok unter Dampf gesetzt, mit Wasser und Kohle bestückt. Immerhin zwei bis drei Tonnen Kohle mußten auf den Tender geschippt werden, damit das gute Stück aus dem Jahr 1932 in Fahrt kam. [Saarbrücker Zeitung, 06.08.1998]
spezieller
Synonym zu räumen (2)
Phrasem:
(Schnee) schippen (= Schnee von Straßen, Wegen, Plätzen o. Ä. entfernen, damit diese benutzt werden können)
Beispiele:
Fällt […] weiterhin Schnee oder tritt Glätte auf, muss so schnell wie möglich erneut Schnee geschippt oder gestreut werden. [Südkurier, 04.01.2019]
Wenn jemand im Winter in Urlaub fährt, sollte er jemanden bitten, Schnee zu schippen, damit das Haus bewohnt aussieht. [Fränkischer Tag, 04.03.2020]
Muss ich als Mieter Schnee schippen? [Bild am Sonntag, 13.01.2019]
Kurz vor dem meteorologischen Frühlingsanfang […] präsentierte sich Sternberg gestern wieder ganz in Weiß. Die Winterdienstfahrzeuge drehten ihre Runden, Anwohner schippten Schnee. [Schweriner Volkszeitung, 28.02.2018]
Ich hab im Winter Schnee geschippt und Feuer gemacht[…]. [Dresdner Neueste Nachrichten, 22.07.2015]
Bei andauerndem Schneefall oder Eisregen muss nicht ständig geschippt und geräumt werden. [Bild am Sonntag, 30.11.2014]
Sie [die Anwohner] müssen künftig […] selbst so Schnee schippen, dass die Straße ab 7 Uhr morgens unfallfrei begehbar ist. [Rhein-Zeitung, 05.10.2013]
Manchmal mussten wir vor dem Spiel gemeinsam Schnee schippen, um den Platz bespielbar zu machen. [Neue Zürcher Zeitung, 30.04.2008]
Wegen des Feiertags […] waren Behörden und Schulen ohnehin geschlossen, so dass viele Menschen daheim bleiben und Schnee schippen konnten. [Der Tagesspiegel, 18.02.2003]
b)
jmd. schippt etw. (frei)mit einer Schaufel besonders Schnee von der genannten Stelle entfernen
Synonym zu räumen (1 b)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Gehweg, Hof, Parkplatz, Sportplatz schippen; die Hofeinfahrt, Straße schippen
Beispiele:
Bis 7 Uhr müssen Anwohner die Gehwege schippen. [Südkurier, 03.12.2010]
Ein Schneeräumfahrzeug des städtischen Bauhofs bahnt sich seinen Weg und befreit die Bahnhofstraße von Schnee und Eis. Rechts schippt ein Anwohner den Gehweg frei. [Südkurier, 03.01.2020]
Die Wurzener (= Bürger der Stadt Wurzen)[…] schippen und streuen eifrig die Gehwege. [Leipziger Volkszeitung, 18.12.2001]
In schneereichen Wintern schippt er [der Hausbesitzer] den Gehweg frei. [Die Zeit, 16.04.2015]
c)
jmd. schippt etw.etw. herstellen, indem man besonders Erde, Sand o. Ä. mit einer Schaufel von einer Stelle entfernt
Synonym zu schaufeln (2), siehe auch graben (2)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: ein Grab, ein Loch schippen
Beispiele:
In den ersten Szenen [des Films] schippen zwei Brüder ein Loch – ein Grab, wie sich herausstellt. [Die Zeit, 18.11.2017 (online)]
Ina schippte nach Kräften das Loch für den Ginkgo‑Baum, der unterhalb der B2 im agra‑Park gepflanzt wurde. [Leipziger Volkszeitung, 29.07.1997]
Als die Amis (= Soldaten der USA) durch die Vogesen kamen, standen wir längst am Rheinufer mit den Füßen im Grundwasser und schippten Schützengräben für die Wehrmacht[…]. [Süddeutsche Zeitung, 26.08.2006]
d)
Synonym zu schöpfen (1)
Phrasem:
Wasser schippen (= Wasser mit einem kleinen Behälter aus etwas entfernen)
Beispiele:
Vier Männer paddeln, ein fünfter schippt mit einem kleinen Plastikkübel panisch das eingelaufene Wasser über Bord. [Die Welt, 13.09.2019]
Dankende Worte richtet der Ortsbürgermeister auch an alle Anwohner, die gemeinsam angepackt, Wasser geschippt, Straßen gekehrt und Schlamm aus den Kellern und Gärten getragen haben. [Rhein-Zeitung, 25.08.2020]
»Bei jedem Starkregen muss ich im Fahrradkeller Wasser schippen«[…]. [Kieler Nachrichten, 24.08.2017]
Mit Eimern und Schaufeln sind sie daran, das Wasser aus überschwemmten Räumen zu schippen, aus Eisdielen, Kleiderläden, Buchhandlungen. [Neue Zürcher Zeitung, 04.06.2013]
Vor allem [diejenigen] Menschen […], die bereits beim starken Regen am vergangenen Mittwoch Wasser aus ihren Kellern schippen […] mussten, fragten besorgt nach, ob die Kanalisation diesmal einem Unwetter standhalten würde. [Allgemeine Zeitung, 05.07.2005]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schippe · schippen
Schippe f. Bezeichnung für ein schaufelartiges Gerät. Mnd. schüppe, nd. Schuppe, Schüppe, md. Schüpp, Schöpp, Schippe (16. Jh.), mnl. scoppe, scuppe, nl. schop ‘Spaten’ wird im 17. Jh. in der entrundeten md. Form Schippe in die Literatursprache aufgenommen; vgl. mit hd. Lautung mhd. schipfe ‘Schaufel, Grabscheit’. Das Substantiv gehört zur Intensivbildung (obd.) schupfen, (md. nd.) schuppen, schüppen ‘heftig stoßen’ und weiter (wie Schaufel, s. d.) als ‘Gerät, mit dem oder auf das etw. geschoben wird’ zu der unter schieben (s. d.) angeführten Wurzelerweiterung ie. *skeub(h)- ‘(flink) dahinschießen, schieben, stoßen’. Dazu in neuerer Zeit die umgangssprachliche Redensart jmdn. auf die Schippe nehmen ‘ihn verspotten, aufziehen’; vgl. jmdm. die Schippe geben ‘ihn fortjagen’ (18. Jh.), wohl zu Schippe in der Bedeutung ‘Wippe, Gerät zum Fortschleudern’ (mhd. schupfe, schuppe ‘Wippe’). schippen Vb. ‘mit der Schippe arbeiten, wegschaffen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausheben · baggern · buddeln · graben · schaufeln · schippen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schippen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schippen‹.

Zitationshilfe
„schippen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schippen>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schippe
Schippchen
Schipiste
Schipfe
Schipass
Schippendame
Schipper
schippern
Schiproduzent
Schipullover