schlaflos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungschlaf-los
Wortzerlegungschlafen-los
Wortbildung mit ›schlaflos‹ als Erstglied: ↗Schlaflosigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Schlaf
Beispiele:
er hatte eine schlaflose Nacht verbracht
das hat ihm schlaflose Nächte bereitet, verursacht
sie lag schlaflos (= konnte nicht schlafen)

Thesaurus

Synonymgruppe
ohne Schlaf · schlaflos
Assoziationen
  • aufgedreht · aufgeputscht · aufgeregt · überdreht  ●  ↗aufgekratzt  ugs. · aus dem Häuschen  ugs. · unter Strom  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Nacht Nachtstunde Schönheit Stunde eigentlich einsam elend fast manchmal nachts nahezu oft verbringen wälzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlaflos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eben war es noch still und dunkel gewesen und er das einzige schlaflose Wesen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 714
Aber eigentlich konnte ich das, was vorgefallen war, erst nach drei schlaflosen Nächten richtig einschätzen.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2004
Nach einer schlaflosen Nacht suche ich früh um sechs das Weite.
Die Zeit, 05.05.1978, Nr. 19
In den stillen Nächten, schlaflos, phantasiert man sich Frauen vor.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 328
Er selbst lag die ganze Nacht schlaflos da, mit offenen Augen ins Dunkel starrend.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 305
Zitationshilfe
„schlaflos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlaflos>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaflied
Schlaflernmethode
Schlaflage
Schlafkur
Schlafkrankheit
Schlaflosigkeit
Schlafmaus
Schlafmittel
Schlafmittelmissbrauch
Schlafmittelsucht