schlagartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schlag-ar-tig
Wortzerlegung Schlag-artig
eWDG

Bedeutung

innerhalb ganz kurzer Zeit, sehr schnell, plötzlich
Beispiele:
ein kalter Sturzregen ging schlagartig nieder
der Lärm hörte schlagartig auf, schwieg schlagartig
die Verkehrsübertretungen gingen schlagartig zurück
das Straßenbild hatte sich schlagartig verändert
die Verhältnisse werden dadurch schlagartig beleuchtet
eine schlagartige Attacke, Lähmung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schlag · schlagartig · Schlagader · Schlaganfall · Schlagfluß
Schlag m. ‘kurze, schnelle Bewegung, Hieb, Unglück, mit einem Aufprall verbundenes Geräusch, durch gleiche oder ähnliche charakteristische Eigenschaften und Merkmale verbundene Gruppe, Art’, ahd. slag (um 800), mhd. slac, asächs. slegi, mnd. mnl. slach, nl. slag, aengl. slege, engl. slay, sley (‘Weberkamm’), anord. slagr, schwed. slag und (mit grammatischem Wechsel von g nach h) got. slahs (germ. *slagi-) sind Abstrakta zu dem unter ↗schlagen (s. d.) behandelten Verb. Schlag entwickelt eine Reihe von speziellen Bedeutungen, z. B. ‘Apoplexie, Schlaganfall’ (bereits mhd.), ‘Blitz, Donner’ (18. Jh.), bergmännisch ‘schlagendes Wetter’ (18. Jh.), ‘den Körper treffender elektrischer Stromstoß’ (18. Jh.), ‘Puls’ (mhd.), ‘die Art, wie die Falten eines Kleides fallen’ (15. Jh.), ‘Gepräge einer Münze’ (15. Jh.), ‘Wagentür’ (18. Jh.), ‘Ackerstück’ (mnd. 14. Jh.). Feste Wendungen: ein Schlag ins Wasser ‘ein Mißerfolg’, mhd. ein slac in daʒ mer, in einen bach u. ä.; Schlag auf Schlag ‘kurz hintereinander, zügig’ (18. Jh.), mhd. slage slags; mit einem Schlage ‘plötzlich, auf einmal’ (um 1800). schlagartig Adj. ‘schnell, plötzlich’ (19. Jh.). Schlagader f. ‘Arterie’ (16. Jh.). Schlaganfall m. (19. Jh.), Schlagfluß m. (17. Jh.), d. i. ‘plötzlich auftretender (Krankheits)fluß’ (s. ↗Rheumatismus); beide für ‘Apoplexie’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abrupt · ↗jäh · ↗mit einem Mal · ohne Übergang · ohne Überleitung · schlagartig · ↗unvermittelt · ↗unversehens · ↗urplötzlich · völlig überraschend · wie aus dem Boden gewachsen · wie aus dem Nichts · ↗wie vom Blitz getroffen · ↗übergangslos  ●  aus heiterem Himmel  fig. · ↗mit einem Schlag  fig. · ↗plötzlich  Hauptform · plötzlich und unerwartet  floskelhaft · über Nacht  auch figurativ · auf einmal  ugs. · ↗eruptiv  geh. · ↗jählings  geh., veraltend · miteins (lit.)  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schlagartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlagartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›schlagartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wußte schlagartig nicht mehr, wie das denn überhaupt geht, das Dirigieren.
Die Welt, 17.06.2005
Mit "Big Brother" ist es schlagartig wieder auf der Höhe der Zeit.
Der Tagesspiegel, 28.02.2000
Nach der Revolution von 1830 ließ sein Erfolg schlagartig nach.
Martinotti, Sergio: Blangini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 3160
Als die Gäste dann schließlich wieder gingen, änderte sich diese Haltung schlagartig.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 222
Der "unterernährte" Motor ist für die so schlagartig ihm aufgebürdete Arbeit zu schwach - er stirbt ab.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 47
Zitationshilfe
„schlagartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlagartig>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlaganfallpatient
Schlaganfall
Schlagader
Schlagabtausch
Schlagabraum
Schlagball
Schlagballspiel
schlagbar
Schlagbass
Schlagbaum