Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schlauchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung schlau-chen
Wortbildung  mit ›schlauchen‹ als Letztglied: durchschlauchen · vollschlauchen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. [landschaftlich, salopp] ⟨jmdn. schlauchen⟩ jmdn. scharf herannehmen, viel arbeiten lassen
    2. ⟨etw. schlaucht jmdn.⟩ etw. strengt jmdn. bis zur äußersten Erschöpfung an
  2. 2. [salopp] viel Alkohol trinken
  3. 3. [salopp] auf jmds. Kosten gut leben
  4. 4. [fachsprachlich] ⟨eine Flüssigkeit, Getränke schlauchen⟩ eine Flüssigkeit, Getränke durch einen Schlauch in Fässer leiten
eWDG

Bedeutungen

1.
landschaftlich, salopp jmdn. schlauchenjmdn. scharf herannehmen, viel arbeiten lassen
etw. schlaucht jmdn.etw. strengt jmdn. bis zur äußersten Erschöpfung an
Beispiel:
diese Arbeit hat mich richtig, ziemlich geschlaucht
2.
salopp viel Alkohol trinken
Beispiel:
Joseph, der auch hinreichend geschlaucht hatte, fing plötzlich an zu witzeln [ TurekWende255]
3.
salopp auf jmds. Kosten gut leben
Beispiel:
»bilde dir nicht ein, daß du nun den ganzen Tag bei mir schlauchen kannst! So nich!« Er betastete mit sorgenvoller Miene seinen Tabakbeutel, dessen Inhalt beinahe um die Hälfte zusammengeschrumpft ist [ NachbarMond21]
4.
fachsprachlich eine Flüssigkeit, Getränke schlaucheneine Flüssigkeit, Getränke durch einen Schlauch in Fässer leiten
Beispiel:
[das] Jungbier kann in die Lagergefäße des Lagerkellers geschlaucht werden [ Urania1959]

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbürden · auferlegen · aufladen · auflasten · aufoktroyieren · beladen · belasten (mit) · bepacken · beschweren · strapazieren  ●  oktroyieren  geh. · schlauchen (mit)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Kraft kosten · Mühe bereiten · anstrengen · stressen  ●  anstrengend sein  Hauptform · auslaugen  ugs. · schlauchen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›schlauchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlauchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›schlauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sei nun bei weitem nicht so "geschlaucht" wie angenommen. [Die Zeit, 29.07.2013 (online)]
Ich war auch völlig geschlaucht, als wir das aufgenommen haben. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2002]
Ja, das schlaucht schon ganz schön, aber es war auch wunderbar. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.1998]
Der Tag hat geschlaucht, um 20 Uhr will ich pennen. [Bild, 06.08.2004]
Nach zehn Stunden vor der Kamera bist du zum Wegwerfen geschlaucht. [Bild, 05.06.2002]
Zitationshilfe
„schlauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlauchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schlauchartig
schlauben
schlau
schlaraffisch
schlappschwänzig
schlauchförmig
schlauchlos
schlauerweise
schlaumachen
schlecht