Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schleierhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schlei-er-haft
Wortzerlegung Schleier -haft

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. wie ein Schleier
  2. 2. [umgangssprachlich] rätselhaft, unbegreiflich
eWDG

Bedeutungen

1.
wie ein Schleier
Beispiel:
Bleich und schleierhaft entglitt sie ihm wie eine Erscheinung unter den Händen [ KlabundBracke121]
2.
umgangssprachlich rätselhaft, unbegreiflich
Beispiele:
das ist mir (völlig) schleierhaft
die ganze Sache erscheint mir schleierhaft
eine schleierhafte Angelegenheit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schleier · schleierhaft · verschleiern · Schleiereule
Schleier m. ‘dünnes, vielfach durchsichtiges, besonders Kopf oder Gesicht verhüllendes Gewebe, herabhängendes Kopftuch’. Das seit der Mitte des 13. Jhs. in vielen Varianten belegte mhd. slogier, sloiger, sloier, sleiger, slei(e)r ist wie mnd. sloier, sloiger, mengl. sleir, nl. sluier etymologisch ungeklärt. Eine zeitlich mögliche Entlehnung von Sache und Wort aus einer oriental. Sprache läßt sich nicht nachweisen. Es wird daher versucht, das Substantiv mit mnl. slōien ‘schleppen, schleifen’, mnl. slōi, slōie ‘Kleiderschleppe’ zu verbinden. Der Schleier als Teil der Nonnenkleidung wird zum Symbol des klösterlichen Lebens für Frauen, vgl. den Schleier nehmen ‘Nonne werden’ (18. Jh.). schleierhaft Adj. ‘aus dünnem Gewebe’ (17. Jh.), ‘unklar, rätselhaft’ (19. Jh.). verschleiern Vb. ‘mit einem Schleier bedecken’ (17. Jh.), häufig ‘wissentlich oder mangels Einsicht Sachverhalte und Gründe unklar oder beschönigend darstellen’ (18. Jh.). Schleiereule f. Eulenart, deren Federn um die Augen kranzförmig wie Schleier angeordnet sind (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
diffus · konturlos · nebelhaft · nebulös · nicht deutlich zu erkennen · nicht klar zu erkennen · schemenhaft · schleierhaft · undeutlich · unklar · vage · verschwommen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) ein Rätsel · (jemandem) schleierhaft · (jemandem) unbegreiflich · (jemandem) unerklärlich · nicht nachvollziehbar · schwer nachzuvollziehen · schwer verständlich · unklar · unverständlich  ●  (ein) Buch mit sieben Siegeln (für jemanden)  fig. · (jemandem) unerfindlich  geh.
Assoziationen
  • diffus · konturlos · nebelhaft · nebulös · nicht deutlich zu erkennen · nicht klar zu erkennen · schemenhaft · schleierhaft · undeutlich · unklar · vage · verschwommen
  • ein Rätsel · im Dunkeln · mysteriös · rätselhaft · schleierhaft · unklar · verborgen  ●  (jemandes) Geheimnis  fig.
  • außergewöhnlich · eigenartig · eigentümlich · komisch · merkwürdig · obskur · sonderbar · ungewöhnlich · wunderlich  ●  seltsam (unerklärlich)  Hauptform · (ein) eigen Ding  geh., veraltend · ominös  geh.
  • ironischerweise · komischerweise · kurioserweise · merkwürdigerweise · paradoxerweise · seltsamerweise  ●  was (ja schon) ziemlich seltsam ist  variabel · seltsam genug (Einschub)  geh., Anglizismus
  • (ich) weiß nicht · keine Ahnung (haben) · nicht die leiseste Ahnung haben · nicht wissen, wovon jemand spricht · von nichts wissen  ●  Da fragst du den Falschen.  ugs., Spruch · Frag mich (mal) was Leichteres.  ugs., Spruch · Frag mich mal was Schweres!  ugs., Spruch · Ich nix wissen, ich andere Baustelle.  ugs. · Kein Plan.  ugs., jugendsprachlich · Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts.  ugs., Spruch · keinen Plan (haben)  ugs. · keinen Plan haben (von)  ugs., salopp · keinen blassen Dunst (haben)  ugs. · keinen blassen Schimmer (haben)  ugs. · von nix wissen  ugs.
  • frag mich nicht  ugs. · gute Frage!  ugs., ironisch · keine Ahnung  ugs., salopp · was weiß ich denn!  ugs. · weiß der Geier  ugs. · weiß der Henker  ugs. · weiß der Kuckuck  ugs., Hauptform · weiß der Schinder  ugs. · weiß der Teufel  ugs. · wer weiß  ugs. · wer weiß das schon  ugs.
  • abgründig · entrückt · geheimnisvoll · unbegreiflich · unerforschbar · unerforschlich · unergründlich · unerkundbar · unzugänglich
  • (etwas) nicht begreifen · (etwas) nicht einsehen · (etwas) nicht verstehen  ●  (etwas) geht (jemandem) nicht in den Kopf  ugs. · (etwas) nicht in den Kopf kriegen  ugs. · (sich jemandem) nicht erschließen  geh. · (sich) keinen Reim auf etwas machen können  ugs. · (sich) keinen Vers auf etwas machen können  ugs.
  • (schön) dumm dastehen  ●  verständnislos sein  Hauptform · (dastehen / aussehen) wie eine Kuh wenn's donnert  ugs. · dastehen wie (der / ein) Ochs(e) vorm neuen Tor  ugs. · dastehen wie Pik Sieben  ugs. · dastehen wie der Ochs vorm Berg  ugs. · dastehen wie der Ochs(e) vorm Scheunentor  ugs.
  • dunkel · nicht zu entschlüsseln · schwer auszudeuten · schwer deutbar · unverständlich · verdeckt · verdunkelt  ●  hermetisch  geh. · kryptisch  geh. · unergründlich  geh.
Synonymgruppe
ambivalent · mehrdeutig · schleierhaft · schwer durchschaubar · unbestimmt · undurchsichtig
Synonymgruppe
ein Rätsel · im Dunkeln · mysteriös · rätselhaft · schleierhaft · unklar · verborgen  ●  (jemandes) Geheimnis  fig.
Assoziationen
  • anrüchig · fragwürdig · krumm · obskur · ominös · undurchsichtig · zweifelhaft · zwielichtig  ●  dubios  Hauptform · dunkel  fig.
  • (aus etwas) ein Geheimnis machen · (die) Diskretion wahren · (etwas) niemandem sonst erzählen · (jemandem etwas) verheimlichen · für sich behalten · in seinem Herzen bewahren · nicht ausplaudern · nicht verraten · nicht weitererzählen · nicht weitergeben (eine Information) · nicht weitersagen  ●  mit ins Grab nehmen  fig. · verschweigen  Hauptform · Stillschweigen bewahren  geh. · in seinem Herzen verschließen (lit.)  geh. · mit niemandem sprechen über  ugs. · nicht preisgeben  geh. · niemandem etwas sagen (von)  ugs., variabel
Synonymgruppe
(jemandem) schleierhaft (sein) · (jemandem) unverständlich (bleiben) · keinen Sinn ergeben (für) · paradox (sein) · unlogisch (sein)  ●  weder Hand noch Fuß haben  fig. · nicht zusammenpassen  ugs., fig.
Assoziationen
Antonyme
  • (jemandem) schleierhaft (sein)
Synonymgruppe
geheimnisumwittert · geheimnisumwoben · geheimnisvoll · mysteriös · nebulös · rätselhaft · sagenumwoben · schleierhaft · unergründlich · wundersam  ●  arkan  geh. · delphisch  geh. · okkult  geh. · orphisch  geh. · sibyllenhaft  geh. · sibyllinisch  geh.

Typische Verbindungen zu ›schleierhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schleierhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›schleierhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum das alles unter ein Dach gehören soll, bleibt schleierhaft. [Die Zeit, 24.02.2000, Nr. 9]
Wie angesichts dessen eine Änderung der Nutzer erreicht werden soll, ist schleierhaft. [Die Zeit, 19.11.2013, Nr. 47]
Dabei ist es mir völlig schleierhaft, wie der Autor auf die Idee kommen kann, dass hier "der Jude" angegriffen wird. [Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28]
Wo die vielen Millionen geblieben sind, ist bislang völlig schleierhaft. [Die Zeit, 19.01.1981, Nr. 03]
Aber wenn Liebe im Spiel ist, ist wohl alles schleierhaft. [Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 211]
Zitationshilfe
„schleierhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schleierhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schleicherisch
schleichend
schleichen
schlegeln
schleckig
schleierig
schleierlos
schleifen
schleimabsondernd
schleimen