schlicht

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›schlicht‹ als Grundform: ↗Schlichtheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
einfach
a)
ungekünstelt, unkompliziert
Beispiele:
schlicht und natürlich
ein schlichter Mensch
ein Mensch von schlichtem Gemüt
ihr schlichtes Wesen machte auf ihn einen großen Eindruck
er erzählte mit schlichten, überzeugenden Worten
er redete in schlichter Herzlichkeit mit ihm
das Lied hatte eine schlichte, einprägsame Melodie
er sagte ihm schlicht (= eindeutig, unmissverständlich) die Wahrheit
b)
ohne Aufwand, ohne überflüssiges Beiwerk
Beispiele:
sie war stets schlicht angezogen
ein schlichtes Kleid
ein Kostüm von schlichter Eleganz
ihre Wohnung ist schlicht eingerichtet
ein schlichtes Haus
ein schlichtes Leben führen
c)
glatt
Beispiele:
schlichtes Haar
das Haar schlicht zurückgekämmt tragen
2.
Beispiel:
schlicht um schlicht (= ohne wechselseitige Bezahlung, Leistung gegen Leistung)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlicht · schlichten
schlicht Adj. ‘einfach, bescheiden’, mhd. (md.) sliht, mnd. slicht ‘eben, flach, frei, offen, kahl, gerade, glatt, einfach’ entspricht der hd. Form ↗schlecht (s. d.) und wird nach deren Bedeutungsentwicklung zu ‘geringwertig, nicht gut’ im Sinne von ‘einfach, ohne Kunst oder Prunk, bescheiden, ungekünstelt, natürlich’ in die Literatursprache aufgenommen (17. Jh.). Den gleichen (hier lautgerecht vor i bzw. j aus e hervorgegangenen) Stammvokal zeigen ahd. slihtī f. (9. Jh.), mhd. slihte ‘glatte Fläche, Glätte, Ebene, Geradheit, Einfachheit’ sowie schlichten Vb. ‘einen Streit beilegen, Frieden stiften, besänftigen’, ahd. slihten ‘ebnen, glätten, feilen’ (8. Jh.), mhd. slihten, auch ‘Recht erteilen, ausgleichen, beilegen’, mnd. slichten, slechten.

Thesaurus

Synonymgruppe
banal · schlicht · ↗simpel
Assoziationen
Synonymgruppe
anspruchslos · ↗bescheiden · ↗einfach · ↗frugal · ↗genügsam · ↗karg · schlicht · ↗spartanisch · ↗spärlich · ↗uneitel · ↗unprätentiös · ↗unverwöhnt  ●  ↗modest  veraltet
Assoziationen
  • Einfachst- (Wortzusatz) · ↗anspruchslos · ↗asketisch · aufs (absolut) Wesentliche reduziert · aufs Notwendigste reduziert · in reinster Funktionalität · nur mit dem Allernotwendigsten ausgestattet · nur mit dem Allernotwendigsten versehen · ↗puristisch · ↗puritanisch · ↗sparsam (ausgestattet) · ↗spartanisch · ↗streng (reduziert, zurückgenommen o.ä.)
  • (den) Blick senken · (die) Augen niederschlagen
  • musst du gleich wieder übertreiben?  ●  geht's auch (ei)ne Nummer kleiner?  ugs., Spruch, fig., variabel · jetzt bleib mal (schön) auf dem Teppich!  ugs., fig.
Synonymgruppe
bieder · brav und bieder · ↗hausbacken · ↗reizlos · schlicht
Assoziationen
Synonymgruppe
schlicht · ↗unscheinbar
Synonymgruppe
direkt · ↗durchaus · ↗einfach · ↗gerade · ↗geradewegs · ↗geradezu · ↗glatt · ↗glattweg · glattwegs · ↗platterdings · reinewegs · ↗reinweg · reinwegs · ↗rundweg · ↗schier · schlankwegs · ↗schlechtweg · schlechtwegs · schlicht · schlicht und einfach · ↗schlichtweg · schlichtwegs · ↗unvermittelt  ●  ↗direktemang  ugs. · ↗freilich  ugs., süddt. · geradezus  ugs., regional · gradweg  ugs. · ↗nachgerade  geh. · ↗rein  ugs. · ↗schlankweg  ugs. · ↗schlechterdings  geh., veraltend · ↗schlechthin  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · Null Acht Fünfzehn · ↗alltäglich · ↗banal · ↗durchschnittlich · ↗einfach · ↗gemein · ↗gewöhnlich · gibt's im Überfluss · ↗mittelmäßig · nichts Besonderes · ↗normal · ↗nullachtfünfzehn · ↗ordinär · ↗profan · schlicht · ↗schnöde · überall vorhanden  ●  ↗Dutzendware  fig., abwertend · ↗handelsüblich  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · ↗mittelprächtig  ugs. · ↗stinknormal  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behauptung Botschaft Design Einsicht Eleganz Feststellung Formel Gemüt Gewand Holzkreuz Kleid Melodie Satz Schönheit Tatsache Titel Wahrheit Zeremonie ebenso eher einfach elegant ergreifend fehlen gehalten heißen ignorieren lauten nennen verschlafen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit 50 Jahren liegt er hier unter einem schlichten Stein.
Die Zeit, 04.01.2010, Nr. 01
Mal geht es um politische Anliegen, in anderen Fällen schlicht ums Geld.
Die Welt, 30.11.2005
Bis dahin hatte ich die Szene schlicht und ergreifend unterschätzt.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 144
Sie hatte die schlichte Verpflichtung zum Gehorsam gegen Gottes Wort - vorwiegend ethisch verstanden - zum Inhalt.
Schmidt, M.: Kongregationalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10718
Die schlichten Aufzeichnungen dieser Blätter bitte ich den Leser, freundlich hinzunehmen.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„schlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlicht>, abgerufen am 23.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlich
Schleusung
Schleuserring
Schleuserfahrzeug
Schleuserboot
Schlichtaxt
Schlichte
Schlichteisen
schlichten
Schlichter