Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schlicht

Grammatik Adjektiv · Komparativ: schlichter · Superlativ: am schlichtesten
Aussprache 
Wortbildung  mit ›schlicht‹ als Erstglied: Schlichtheit · schlichtweg
eWDG

Bedeutungen

1.
einfach
a)
ungekünstelt, unkompliziert
Beispiele:
schlicht und natürlich
ein schlichter Mensch
ein Mensch von schlichtem Gemüt
ihr schlichtes Wesen machte auf ihn einen großen Eindruck
er erzählte mit schlichten, überzeugenden Worten
er redete in schlichter Herzlichkeit mit ihm
das Lied hatte eine schlichte, einprägsame Melodie
er sagte ihm schlicht (= eindeutig, unmissverständlich) die Wahrheit
b)
ohne Aufwand, ohne überflüssiges Beiwerk
Beispiele:
sie war stets schlicht angezogen
ein schlichtes Kleid
ein Kostüm von schlichter Eleganz
ihre Wohnung ist schlicht eingerichtet
ein schlichtes Haus
ein schlichtes Leben führen
c)
glatt
Beispiele:
schlichtes Haar
das Haar schlicht zurückgekämmt tragen
2.
Beispiel:
schlicht um schlicht (= ohne wechselseitige Bezahlung, Leistung gegen Leistung)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlicht · schlichten
schlicht Adj. ‘einfach, bescheiden’, mhd. (md.) sliht, mnd. slicht ‘eben, flach, frei, offen, kahl, gerade, glatt, einfach’ entspricht der hd. Form schlecht (s. d.) und wird nach deren Bedeutungsentwicklung zu ‘geringwertig, nicht gut’ im Sinne von ‘einfach, ohne Kunst oder Prunk, bescheiden, ungekünstelt, natürlich’ in die Literatursprache aufgenommen (17. Jh.). Den gleichen (hier lautgerecht vor i bzw. j aus e hervorgegangenen) Stammvokal zeigen ahd. slihtī f. (9. Jh.), mhd. slihte ‘glatte Fläche, Glätte, Ebene, Geradheit, Einfachheit’ sowie schlichten Vb. ‘einen Streit beilegen, Frieden stiften, besänftigen’, ahd. slihten ‘ebnen, glätten, feilen’ (8. Jh.), mhd. slihten, auch ‘Recht erteilen, ausgleichen, beilegen’, mnd. slichten, slechten.

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
anspruchslos · bescheiden · einfach · karg · schlicht · spartanisch  ●  modest  veraltet · frugal  geh.
Synonymgruppe
bieder · brav und bieder · hausbacken · reizlos · schlicht
Assoziationen
Synonymgruppe
schlicht · unscheinbar
Synonymgruppe
direkt · durchaus · einfach · gerade · geradewegs · geradezu · glatt · glattweg · glattwegs · platterdings · reinewegs · reinweg · reinwegs · rundheraus · rundweg · schlankwegs · schlechtweg · schlechtwegs · schlicht · schlicht und einfach · schlichtweg · schlichtwegs  ●  direktemang  ugs., berlinerisch, norddeutsch · freilich  ugs., süddt. · geradezus  ugs., regional · gradweg  ugs. · nachgerade  geh. · praktisch  ugs. · rein  ugs. · schier  geh. · schlankweg  ugs. · schlechterdings  geh., veraltend · schlechthin  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
08/15 · Allerwelts... · Alltags... · Durchschnitt · Mittelmaß · Null Acht Fünfzehn · Standard · allgemein · alltäglich · banal · billig · durchschnittlich · einfach · gemein · gewöhnlich · gibt's im Überfluss · mittelmäßig · nichts Besonderes · normal · nullachtfünfzehn · ordinär · profan · schlicht · schnöde · seriell · überall vorhanden  ●  Dutzendware  abwertend, fig. · Hausmannskost  fig. · handelsüblich  fig. · von der Stange  fig. · Plain Vanilla  fachspr., Jargon · mittelprächtig  ugs. · stinknormal  ugs.
Assoziationen
  • Billig... · anspruchslos · auf Wühltischniveau · einfachster Machart · für den Massengeschmack · niveaulos · ohne Anspruch · ohne Niveau · ohne geistigen Nährwert  ●  Massenware  fig.
  • banal · oberflächlich · trivial
  • (ganz) anständig · annehmbar · ausreichend · brauchbar · guter Durchschnitt · hinreichend · reicht (aus)  ●  (da) gibt's nichts zu meckern  ugs. · (da) kann man nicht meckern  ugs. · (da) kann man nichts sagen  ugs. · (ganz) akzeptabel  ugs. · (ist) auch schön!  ugs., ironisierend · ganz gut  ugs. · ganz ordentlich  ugs. · geht in Ordnung  ugs. · gut und schön (aber)  ugs. · jetzt nicht (der absolute Hit o.ä.)  ugs. · kann angehen  ugs. · kann sich sehen lassen  ugs. · keine Offenbarung (aber ...)  ugs. · könnte schlimmer sein  ugs., ironisch · leidlich gelungen  geh. · nicht schlecht  ugs. · nicht übel  ugs. · passt schon  ugs., süddt. · schon in Ordnung  ugs. · schon okay  ugs. · schön und gut (aber)  ugs.
  • eingeübte Muster  ●  Trampelpfade (des Althergebrachten, bereits Bekannten o.ä.)  fig. · eingefahrene Bahnen  fig. · eingefahrene Gleise  fig.
Synonymgruppe
karg · nüchtern · schlicht · schmucklos  ●  anregungsarm  fachspr., psychologisch · ohne Schnickschnack  ugs., positiv
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schlicht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›schlicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bis dahin hatte ich die Szene schlicht und ergreifend unterschätzt. [Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 144]
Das war den damaligen Philosophen fremd – wie in anderen Fällen auch heute noch manchem schlichten Anhänger des schlichten Denkens. [Kracke, Helmut: Aus eins mach zehn und zehn ist keins, Tübingen: Wunderlich Verl. Leins 1968, S. 108]
Doch müßte am Ende, an der Stelle kirchlicher Organisation, wieder die schlichte human‑sittliche Lehre Jesu stehen! [Sengle, F.: Wieland. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33501]
Sie hatte die schlichte Verpflichtung zum Gehorsam gegen Gottes Wort – vorwiegend ethisch verstanden – zum Inhalt. [Schmidt, M.: Kongregationalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10718]
Zudem sei eine junge Generation von den Ereignissen emotional schlicht weniger gefangen. [Die Zeit, 27.04.2000, Nr. 18]
Zitationshilfe
„schlicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schleusen
schleunig
schleudern
schletzen
schleppend
schlichten
schlichtweg
schlicken
schlickerig
schlickern