Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schlohweiß

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schloh-weiß
eWDG

Bedeutung

schneeweiß
Beispiele:
ein alter Mann mit schlohweißem Haar, Bart
schlohweiße Birkenstämme
blütenweiß
Beispiele:
schlohweiße Manschetten
die Wäsche wird in der Sonne wieder schlohweiß
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schloße · schloßen · schlohweiß
Schloße f. ‘Hagelkorn’, mhd. slōʒe f., slōʒ m. ‘Hagelkorn, Hagelwetter’, mnd. slōten (Plur.) ‘Hagelkörner’ ist verwandt mit engl. sleet ‘Graupeln, Regen- und Schneegemisch’ (aus aengl. *slēte, *slīete) sowie anord. slūta ‘herabhängen’, slota ‘herabhängen, untätig sein’, norw. (mundartlich) slutr ‘Regen und Schnee durcheinander’, die wie Schleuder, schlottern (s. d.) auf ie. *(s)leut-, *(s)lūt-, eine Dentalerweiterung der Wurzel ie. *(s)leu-, *(s)lū- ‘schlaff herabhängen, schlaff’, zurückführen. schloßen Vb. ‘hageln’, mhd. slōʒen. schlohweiß Adj. ‘völlig weiß’, besonders von der Haarfarbe (18. Jh.), nach nd. slōwitt, einer kontrahierten Form, die hd. schloßweiß ‘weiß wie eine Schloße, hell-, schneeweiß’ (15. bis 18. Jh.) entspricht; vgl. eine Fügung wie mhd. wīʒer dan ein slōʒ sowie nd. slōhagelwitt.

Thesaurus

Synonymgruppe
blendend weiß · blütenweiß · grellweiß · leuchtend weiß · lilienweiß · neonweiß · perlweiß · reinweiß · schlohweiß · schneeweiß · strahlend weiß
Assoziationen
Synonymgruppe
schlohweiß · weiß · weißhaarig
Oberbegriffe
  • hellhaarig · mit hellen Haaren · von heller Haarfarbe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›schlohweiß‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlohweiß‹.

Verwendungsbeispiele für ›schlohweiß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei Frauen mit schlohweißen Haaren rüsten sich für die erste Demonstration ihres Lebens. [Die Zeit, 16.10.1981, Nr. 43]
Die alte Dame schaut mit ernsten Augen unter ihren schlohweißen Haaren hervor. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2004]
Und alt fühlt sich der hoch gewachsene Mann mit den inzwischen schlohweißen Haaren schon gar nicht. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.2002]
Das weiland kupferrote Haar der einzigen Dame, die vorkommt, ist am Ende schlohweiß. [Süddeutsche Zeitung, 28.09.1996]
Sein schlohweißes Haar fliegt, wenn er schwungvoll in die Tasten greift, die Augen konzentriert geschlossen. [Bild, 21.06.2005]
Zitationshilfe
„schlohweiß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schlohwei%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schlitzäugig
schlitzohrig
schlitzförmig
schlitzen
schlittern
schlorren
schlossartig
schlossern
schlotterig
schlottern