schmökern
GrammatikVerb
Worttrennungschmö-kern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›schmökern‹ als Letztglied: ↗durchschmökern · ↗herumschmökern
eWDG, 1976

Bedeutung

salopp zur Unterhaltung, mit Genuss, Hingabe (viel) lesen
Beispiele:
in einem Buch, Roman, in Zeitschriften schmökern
auf der Couch liegen und schmökern
Du hast in irgendwelchen Büchern einmal bei einem Antiquar geschmökert [F. WolfGrenze5,38]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schmöker · schmökern
Schmöker m. ‘altes Buch, anspruchslose Unterhaltungslektüre’. (18. Jh.), Schmäucher (19. Jh.) ‘dickes altes Buch’ ist zunächst ein Ausdruck der Studentensprache, gebildet zu nd. smōken, smöken, schmöken, nhd. ↗schmauchen ‘rauchen’ (s. d.), vgl. nd. Smöker ‘Raucher’. Die Bedeutung entwickelt sich wahrscheinlich im Zusammenhang mit der studentischen Gewohnheit, im Übermut Seiten als Fidibusse zum Anzünden der Pfeifen aus alten Büchern herauszureißen; vgl. schwed. lunta ‘Lunte’, dann auch ‘dicker Schmöker’. schmökern Vb. ‘viel und mit Genuß lesen, geruhsam in Büchern herumlesen’, anfangs ‘alte, schlechte oder unwissenschaftliche Bücher lesen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
durchlesen · ↗studieren  ●  ↗lesen  Hauptform · ↗(Bücher) wälzen  ugs. · (sich etwas) zu Gemüte führen  ugs. · ↗(sich) reinziehen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Bänden Büchern Herzenslust Lexika Ruhe blättern darin durchschmökert gern gerne herumschmökert lieber liebsten stundenlang stöbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schmökern‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann haben sie immer Zeit, darin zu blättern, zu schmökern.
Der Tagesspiegel, 09.04.2003
Darin schmökert man nicht, man surft eher durch die 89000 Artikel.
Die Zeit, 13.04.2000, Nr. 16
Wo läßt es sich auch so wunderbar schmökern wie in diesem Garten?
Die Welt, 21.05.1999
Da schmökert man stundenlang, wie man so sagt, aber es waren dann doch nur vierzig Minuten.
Süddeutsche Zeitung, 24.08.1996
Donath kaufte stapelweise Bücher, Romane, Gedichtbände, Anthologien und schmökerte Nacht für Nacht.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 430
Zitationshilfe
„schmökern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schmökern>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …