Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schmauchen

Grammatik Verb · schmaucht, schmauchte, hat geschmaucht
Aussprache  [ˈʃmaʊ̯χn̩]
Worttrennung schmau-chen
Wortbildung  mit ›schmauchen‹ als Erstglied: Schmauchring · Schmauchspur
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft etw. (behaglich) rauchen
Beispiele:
er schmaucht behaglich, gemütlich, mit Genuss seine Pfeife
eine Zigarre schmauchen
kräftig schmauchen
schwatzen und schmauchen
schmauchend auf und ab gehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmauchen · Schmauch · schmäuchen
schmauchen Vb. ‘rauchen, qualmen, behaglich Pfeife rauchen’ (17. Jh.), mnd. smōken ‘rauchen, qualmen’, mnl. smōken, nl. smoken, faktitiv abgeleitet vom Substantiv Schmauch m. ‘Rauch, Qualm’, mhd. smouch ‘Rauch, Dunst’, mnd. smōk, mnl. smooc, nl. smook. Dazu stehen ablautend aengl. smocian, engl. to smoke ‘rauchen, qualmen’, aengl. smoca, engl. smoke ‘Rauch, Qualm’ und kausatives nhd. (veraltet) schmäuchen Vb. ‘räuchern’, nd. smöken, schmöken ‘räuchern, rauchen’. Alle Formen sind anzuschließen an das starke Verb aengl. smēocan ‘rauchen, räuchern’ und aengl. smēoc ‘Rauch, Qualm’. Außergerm. sind vergleichbar griech. smȳ́chein (σμύχειν) ‘verschwelen lassen’, air. mūch ‘Rauch’, russ. smúglyj (смуглый) ‘dunkelhäutig’, so daß eine Wurzel ie. *(s)meukh-, *(s)meug(h)- ‘rauchen, Rauch’ erschließbar ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) eine Zigarette anstecken · rauchen · schmauchen  ●  (sich) eine anstecken  ugs. · (sich) eine rauchen gehen  ugs. · eine (Zigarette) durchziehen  ugs. · paffen  ugs. · qualmen  ugs. · quarzen  ugs. · schmöken  ugs., norddeutsch
Assoziationen
Synonymgruppe
genussrauchen · schmauchen (seine Pfeife, Shisha)  ●  (s)ein Pfeifchen schmauchen  ugs. · (sich) gemütlich eine rauchen  ugs.
Assoziationen
  • (sich) eine Zigarette anstecken · rauchen · schmauchen  ●  (sich) eine anstecken ugs. · (sich) eine rauchen gehen ugs. · eine (Zigarette) durchziehen ugs. · paffen ugs. · qualmen ugs. · quarzen ugs. · schmöken ugs., norddeutsch

Typische Verbindungen zu ›schmauchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schmauchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›schmauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings durfte sich auf den Straßen der Stadt nur tummeln, wer lediglich eine leichte Marihuana‑Zigarette geschmaucht hatte. [Die Zeit, 21.10.1994, Nr. 43]
Wenn die Freunde schmauchen, will natürlich jeder dazugehören, und wer raucht, wirkt erwachsen. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.1997]
Liegt es an seiner bloßen Anwesenheit, die Frieden stiftet, an der sedierenden Art, die Pfeife zu schmauchen? [Die Zeit, 17.08.1990, Nr. 34]
Riesige Tempel und Tore sind zu sehen, drei Befestigungsringe schützen die Paläste, dahinter schmaucht ein Vulkan. [Die Zeit, 09.12.1994, Nr. 50]
Auch Ralf Möller stolzierte von Kamera zu Kamera und schmauchte dabei eine halbe Zigarre weg. [Der Tagesspiegel, 10.02.2004]
Zitationshilfe
„schmauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schmauchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmatzen
schmarotzerhaft
schmarotzen
schmalzig
schmalzen
schmausen
schmecken
schmeichelhaft
schmeicheln
schmeichlerisch