schmeichelhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung schmei-chel-haft
Wortzerlegung schmeicheln -haft
eWDG

Bedeutung

jmds. Selbstbewusstsein hebend, sehr angenehm
Beispiele:
was da gesagt wurde, ist (nicht gerade, sehr) schmeichelhaft für ihn
ein wenig schmeichelhaftes Porträt
schmeichelhafte Worte
jmdm. etw. nicht gerade schmeichelhaft (= günstig) schildern
Es ist für mich sehr schmeichelhaft, daß die Nachricht von meinem angeblichen Tode bei Euch … soviel Bestürzung und Teilnahme hervorgerufen [ BebelAus meinem Leben801]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmeicheln · Schmeichelei · schmeichelhaft · Schmeichler
schmeicheln Vb. ‘zärtlich sein, überschwenglich loben, jmdm. schöntun’, spätmhd. smeicheln ‘durch sanfte Berührung liebkosen’ ist Iterativbildung zu gleichbed. ahd. smeihhen (Hs. 12. Jh.), mhd. smeichen (vgl. ahd. smeihhāri, mhd. smeichære, smeicher ‘Liebkosender’), das mit mnd. smēken ‘schmeicheln’, mnl. smēken, smeiken, nl. smeken ‘flehen’, norw. (mundartlich) smeikja ‘streicheln, schmeicheln’ (germ. *smaikijan), ablautend smika ‘streichen, glätten’ und ahd. smeckar (9. Jh.), mhd. smecker ‘zierlich, schmächtig, eingefallen’ (vom Gesicht), aengl. smicer ‘schön, zierlich’, isl. smeykur ‘ängstlich’ sowie auch poln. smagły ‘schlank, schmächtig’, lit. smaĩgas ‘Stock, Pfahl, Stange’ auf die Gutturalerweiterung ie. *smē(i)g-, *smī̌g- der Wurzel ie. *smē-, *smēi- ‘schmieren, darüberwischen, -streichen, darüber hinreiben’ (s. auch Schmach und schmeißen1) zurückgeführt werden kann; dazu gehört wohl auch Schminke (s. d.), vielleicht auch griech. smḗn (σμῆν) ‘abreiben, abwischen’ und lat. macula ‘Fleck, Makel’. schmeichen wird bereits in frühnhd. Zeit durch schmeicheln verdrängt. Als Ausgangsbedeutung ist ‘(zärtlich) darüber hin streichen, durch streichende Berührung liebkosen’ anzunehmen. Der Sinn des übertriebenen Lobens, Lobhudelns ist bereits im 15. Jh. ausgebildet; er bleibt neben seit alters gültigem ‘liebkosen, zärtlich sein’ und später (18. Jh.) sich entwickelndem ‘etw. schöner darstellen als die Wirklichkeit, jmdm. guttun, jmds. Selbstbewußtsein heben’ bis heute erhalten. Schmeichelei f. ‘Zärtlichkeit, überschwengliches Lob’ (17. Jh.). schmeichelhaft Adj. ‘angenehm, dem Selbstbewußtsein wohltuend’ (16. Jh.); vgl. mhd. smeichenhaft. Schmeichler m. ‘wer durch Lobhudelei seine Ziele erreichen will, Schönredner’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgesetzt freundlich · glattzüngig · heuchlerisch · kratzfüßig · liebedienerisch · scheinfreundlich · schmeichelhaft · schmeichelnd · schmierig · zuckersüß lächelnd · übertrieben freundlich  ●  herumschleimend  ugs. · honigsüß (lächeln / tun)  ugs. · katzenfreundlich  ugs. · scheißfreundlich  derb · schleimend  ugs. · schleimig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
besser als es (in Wirklichkeit) ist · gefiltert · schmeichelhaft · verbrämt  ●  geschönt  Hauptform · frisiert  ugs.
Assoziationen
  • (perfekt) gestylt · durchgestylt · herausgeputzt · piekfein  ●  (schwer) in Schale  ugs. · geschniegelt  ugs. · geschniegelt und gebügelt  ugs. · geschniegelt und gestriegelt  ugs. · in Kluft  ugs.
  • ausstaffiert · fein gemacht · hergerichtet · zurechtgemacht  ●  herausgeputzt  auch figurativ
  • (die) Glitzerwelt (des / der ...) · schöner Schein  ●  (nur) Fassade  fig.
  • (die) ungeschminkte Wahrheit erfahren  ●  hinter die Fassade(n) blicken  fig.

Typische Verbindungen zu ›schmeichelhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schmeichelhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›schmeichelhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Beurteilung des Dramas an sich war durchaus ermutigend, ja, sogar höchst schmeichelhaft. [Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483]
Mit allerlei schmeichelhaften Ausdrücken für uns verließ er wieder unser Gemach. [Viersbeck, Doris: Erlebnisse eines Hamburger Dienstmädchens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 8078]
Sie sind nicht schmeichelhaft, weshalb ich sie hier nicht wiedergeben möchte. [Die Zeit, 07.06.2013, Nr. 23]
Das ist sehr schmeichelhaft, es bringt aber auch großen Druck mit sich. [Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01]
Dies ist für den Dichter gewiß nicht schmeichelhaft, aber es ist auch nicht jeder, der dichtet, ein Dichter. [Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10103]
Zitationshilfe
„schmeichelhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schmeichelhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmecken
schmausen
schmauchen
schmatzen
schmarotzerhaft
schmeicheln
schmeichlerisch
schmeidigen
schmeißen
schmelzbar