Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

schmitzen

Worttrennung schmit-zen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

landschaftlich, besonders ostmitteldeutsch (mit der Peitsche, Gerte) schlagen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schmitzen2 Vb. ‘beschmutzen, besudeln, beschmieren’, mhd. smitzen ‘schlagen, beschmieren, beschimpfen, beschädigen’, nhd. schmitzen (bis 18. Jh.), das wohl am besten als Intensivum zu mhd. smīʒen ‘streichen, schmieren, schlagen’ (s. schmeißen2) aufzufassen ist.
Zitationshilfe
„schmitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schmitzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schmissig
schmirgeln
schminken
schmierig
schmierfähig
schmollen
schmollieren
schmoren
schmoren lassen
schmorenlassen