schnalzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungschnal-zen
Wortbildung mit ›schnalzen‹ als Erstglied: ↗Schnalzer · ↗Schnalzlaut
eWDG, 1976

Bedeutung

mit der Zunge, den Fingern, einer Peitsche einen kurzen, leicht knallenden Laut hervorbringen
Beispiele:
sie hatte die Gewohnheit, beim Reden ab und zu mit der Zunge zu schnalzen
er kostete den Wein und schnalzte
er schnalzte leise, und der Hund hob die Ohren
der Kutscher schnalzte, die Pferde zogen an
die Schülerin schnalzte mit den Fingern, um die Aufmerksamkeit des Lehrers auf sich zu lenken
Sie erhoben ihre Peitschen und schwangen sie, aber jegliches Knallen und Schnalzen blieb aus [CramerKonzessionen239]
Jägersprache
Beispiele:
der Auerhahn schnalzt (= lässt in der Balzarie einen bestimmten Lockruf ertönen)
in den Haselbüschen hocken die Eichhörnchen und schnalzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schnalzen · Schnalzer
schnalzen Vb. ‘durch schnelle Bewegung (mit der Zunge, den Fingern oder der Peitsche) ein knackendes, knallendes Geräusch erzeugen’, frühnhd. snalzen ‘beschlafen’ (15. Jh.), ‘(sich) schnell und elastisch bewegen, emporschnellen, mit der Peitsche knallen’ (16. Jh.) ist eine Intensivbildung zu mhd. snallen ‘(sich) mit einem schnappenden Geräusch schnell bewegen, schwatzen’, dann auch ‘krachen, knallen’ (15. Jh.). Dieses gehört wie ↗Schnalle (s. d.) zu dem unter ↗schnell (s. d.) behandelten Adjektiv. Schnalzer m. ‘durch Schnalzen hervorgebrachtes Geräusch, schnalzende Bewegung’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
schnellen · ↗schnippen · ↗schnipsen  ●  schnalzen  ugs., österr., bair. · ↗schnicken  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fan Finger Hosenträger Kenner Peitsche Zunge da genießerisch glucksen gurren lachen laut leise pfeifen schmatzen schnarren schnippen schütteln zischen zurück

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schnalzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schüttelte wieder den Kopf, schnalzte durch die geschlossenen Zähne.
Die Zeit, 23.02.1970, Nr. 08
Er knirscht mit den Zähnen, schnalzt, brummelt, dreht sich um und schläft weiter.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 131
Da schnalzt du sogar als gegnerischer Trainer mit der Zunge.
Bild, 17.11.2003
Die Weiber schnalzten mit den Zungen, wenn nur sein Name genannt wurde.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8375
Wir hoben die Anne, als die Kastagnetten einsetzten, und schnalzten mit den Fingern.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 474
Zitationshilfe
„schnalzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schnalzen>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnallenschuh
schnallen
Schnalle
schnakisch
schnakig
Schnalzer
Schnalzlaut
Schnalzpeitsche
schnapp
Schnappatmung