schneien

GrammatikVerb · schneite, hat/ist geschneit
Aussprache
Worttrennungschnei-en (computergeneriert)
Wortbildung mit ›schneien‹ als Letztglied: ↗anschneien · ↗einschneien · ↗herabschneien · ↗hereinschneien · ↗hineinschneien · ↗reinschneien · ↗vollschneien · ↗zuschneien
 ·  mit ›schneien‹ als Grundform: ↗verschneien  ·  formal verwandt mit: ↗beschneit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
es schneitSchnee fällt zur Erde
Beispiele:
gegen Abend fing es allmählich an zu schneien
es hat den ganzen Tag lang geschneit
es schneite in dicken, weichen Flocken
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich auf dem Bildschirm schneit es (= das Fernsehbild wird durch schwarze und weiße Bildpunkte überlagert)
mit Hilfsverb ›ist‹
übertragen etw. schneitetw. fällt dicht und in großer Menge herab
Beispiele:
Konfetti schneite auf den Karnevalszug
Bäume waren oft herübergeneigt, und auf das Deck schneiten Blüten [H. MannVollendung Henri Quatre7,470]
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
umgangssprachlich etw., jmd. schneit jmdm. ins Haus, kommt jmdm. ins Haus geschneitetw., jmd. kommt unerwartet, überraschend (zu Besuch) zu jmdm. ins Haus
Beispiele:
ehe er sich's versah, schneite ihm eine neue Überraschung ins Haus
er, das ist mir ins Haus geschneit
als sich der Himmel verdüsterte, kamen die Gäste in Scharen in die Gaststätte geschneit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnee · schneien · Schneeball · Schneeflocke · Schneeglöckchen · Schneeschuh
Schnee m. ‘weißer, in Flocken herabfallender Niederschlag’, ahd. snēo, Genitiv snēwes (8. Jh.), mhd. mnd. snē, asächs. snēo, mnl. snee, nl. sneeuw, aengl. snāw, engl. snow, anord. snær, snjōr, schwed. snö, got. snaiws (germ. *snaigwa-) sind verwandt mit aslaw. sněgъ, russ. sneg (снег), lit. sniẽgas ‘Schnee’ und (schwundstufig sowie ohne anlautendes s-) griech. (Akkusativ Sing.) nípha (νίφα), lat. nix (Genitiv nivis), kymr. nyf ‘Schnee’. Alle Formen sind (ablautende) Abstraktbildungen zu ie. *sneigu̯h- ‘schneien, (sich) zusammenballen, zusammenkleben’, wozu auch schneien Vb. ‘als Schnee niederfallen’ gehört. Das überwiegend unpersönlich gebrauchte Verb zeigt starke Flexion in ahd. snīwan (11. Jh.), anord. snȳr ‘es schneit’ (zu einem Infinitiv *snīva), resthaft auch in mhd. (obd.) snīwen, snīen, doch gilt im Mhd. allgemein schwache Flexion wie in nhd. schneien und mnd. snī(g)en, aengl. snīwan. Außergerm. vergleichen sich aind. snihyati ‘ist feucht, klebrig’, awest. snaēža- ‘schneien’, griech. né͞iphei (νείφει) ‘es schneit’, lat. (Nasalpräsens) ninguere ‘schneien’, air. snigid ‘es tropft, regnet’, lit. snìgti ‘schneien’. Schneeball m. mhd. snēballe. Danach Name eines im Frühjahr mit ballrunden Blütendolden weiß blühenden Zierstrauchs (16. Jh.). Schneeflocke f. mhd. snēvlocke. Schneeglöckchen n. Name eines kleinen, im zeitigen Frühjahr oft schon im Schnee mit weißen Glöckchen blühenden Zwiebelgewächses (18. Jh.). Schneeschuh m. ‘Ski’ (Ende 17. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alp Alpe Alpenrand Bergland Erzgebirge Feldberg Flachland Flocke Gefrierpunkt Mittelgebirge Niederung Unterlaß Zugspitz draußen einschneien frieren hageln herabschneien herein hereinschneien hineinschneien regnen reinschneien schneien stürmen ununterbrochen vereinzelt weiterschneien zeitweise zuschneien

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schneien‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Winter schneit es selten, aber vom Winter will ich jetzt nicht reden.
Der Tagesspiegel, 29.06.2003
Es schneite wirklich die ganze Zeit, so viel, dass man nicht Ski fahren konnte.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.2002
Geschneit hat es nur einmal bis heute abend 18.00 Uhr.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 07.04.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wieder stürmte es, wieder schneite es, wieder war es in der Nacht kurz nach elf.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 154
Seit 8 Tagen war hier ziemlicher Frost und heute schneit es den ganzen Tag.
Brief von Reint Pupkes vom 25.11.1914, Feldpost Reint Pupkes 1914-1919
Zitationshilfe
„schneien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schneien>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schneidwaren
Schneidkopf
Schneidigkeit
schneidig
Schneidezahn
Schneise
schneiteln
schnell
schnell wachsend
Schnell-Lauf