schonungslos

GrammatikAdjektiv
Worttrennungscho-nungs-los
WortzerlegungSchonung1-los
Wortbildung mit ›schonungslos‹ als Erstglied: ↗Schonungslosigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Schonung, rücksichtslos
Beispiele:
eine schonungslose Kritik
etw. mit schonungsloser Offenheit sagen
schonungslos von etw. reden, über etw. berichten
Namentlich griff er [Liebknecht] die Politik Bismarcks schonungslos an [BebelAus meinem Leben265]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schonen · Schoner1 · Schonung · schonungslos · Schonzeit
schonen Vb. ‘behutsam benutzen, rücksichtsvoll behandeln’, mhd. mnd. schōnen gehört als Ableitung zu dem unter ↗schön (s. d.) behandelten Adjektiv (ahd. scōni, asächs. skōni) in dessen Bedeutung ‘freundlich, rücksichtsvoll’ oder dem zugehörigen und diese Bedeutung besonders bewahrenden Adverb ahd. scōno, mhd. mnd. schōne, schōn ‘auf feine, schöne, sorgfältige, freundliche, rücksichtsvolle Weise’ (s. ↗schon). Schoner1 m. ‘wer behutsam, rücksichtsvoll benutzt oder behandelt’ (18. Jh.), ‘ein Tuch zur Schonung von Kleidung und Gegenständen, Schondecke’ (19. Jh.). Schonung f. ‘behutsame Behandlung, rücksichtsvoller Umgang’, mhd. schōnunge; seit Ende des 18. Jhs. auch ‘zu schützendes Waldstück mit jungem Baumbestand’. schonungslos Adj. ‘ohne Rücksicht, brutal’ (18. Jh.). Schonzeit f. ‘Zeit, in der ein bestimmtes Wild nicht gejagt werden darf’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) ins Gesicht (sagen) · ↗direkt · in aller Offenheit · ↗offen · schonungslos · unbeschönigt · ↗unumwunden · ↗unverblümt · ↗unverhohlen  ●  ↗schlankweg  ugs.
Assoziationen
  • direkt · ↗frei · frei heraus · ↗freimütig · ↗geradeheraus · ↗offen · ↗offenherzig · ↗rundheraus · ↗unverblümt  ●  ↗gradheraus  ugs.
  • (frei) von der Leber weg · (so) wie (jemandem) der Schnabel gewachsen ist · frank und frei · frei heraus · ↗geradeheraus · ↗offen · ohne Hemmung · ↗rundheraus · ↗unverblümt · ↗unverhohlen  ●  auf gut Deutsch (gesagt)  ugs. · einfach drauflos  ugs. · frei zum Munde heraus (ironisch altertümelnd)  geh.
  • dreist · ↗frech · frechweg · ↗glatt · ↗kaltschnäuzig · unverfrorenerweise · ↗unverschämterweise
  • (etwas) klar aussprechen · (ganz) offen sein · (jemandem) nichts vormachen · (mit etwas) nicht hinterm Berg halten · (mit jemandem) Fraktur reden · (sich) unmissverständlich ausdrücken · auf den Punkt bringen · auf den Punkt kommen · deutlich werden · deutliche Worte finden · deutlicher werden · klare Worte finden · offen reden · offen und ehrlich seine Meinung sagen · unbeschönigt seine Meinung äußern · unverblümt benennen  ●  die Karten offen auf den Tisch legen  fig. · kein Blatt vor den Mund nehmen  fig. · offen aussprechen  Hauptform · (eine) klare Ansage (machen)  ugs. · (etwas) auf gut Deutsch sagen  ugs. · ↗Klartext (reden)  ugs. · Klartext reden  ugs. · Tacheles reden  ugs. · aus seinem Herzen keine Mördergrube machen  ugs. · das Kind beim Namen nennen  ugs. · nicht (lange) um den heißen Brei herumreden  ugs. · nicht drumherum reden  ugs. · reinen Wein einschenken  ugs., fig. · zur Sache kommen  ugs.
  • (einfach) sagen müssen  ●  ↗(aus jemandem) herausplatzen  ugs. · ↗(jemandem) entfahren  geh. · (sich etwas) nicht verkneifen (können)  ugs.
  • (jemandem) zeigen, wie er wirklich ist · (jemanden) mit sich selbst konfrontieren  ●  (jemandem) den Spiegel vorhalten  fig.
  • (die) Verantwortlichkeit (klar) benennen · (klar) sagen was los ist · Namen nennen · sagen, wer dahintersteckt  ●  Ross und Reiter nennen  Redensart, fig. · das Kind beim Namen nennen  Redensart, fig. · die Dinge beim Namen nennen  Redensart, fig., Hauptform · sagen was Sache ist  ugs. · sagen, was ist  ugs.
Synonymgruppe
erbarmungslos · ↗gnadenlos · ↗kaltblütig · ↗mitleidlos · ohne Gnade und Barmherzigkeit · schonungslos · ↗skrupellos · soziopathisch · ↗unbarmherzig · ↗unerbittlich · ↗ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abrechnung Analyse Aufarbeitung Aufdeckung Aufklärung Beichte Bestandsaufnahme Demaskierung Deutlichkeit Direktheit Ehrlichkeit Entlarvung Kassensturz Lebensbeichte Offenheit Offenlegung Realismus Selbstanalyse Selbstbefragung Selbsterforschung Selbsterkenntnis Selbstkritik Zustandsbeschreibung abrechnen analysieren aufdecken bloßlegen ehrlich entlarven offenlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schonungslos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Merz kritisierte, dass der Kanzler es bisher versäumt habe, eine "schonungslose Analyse der Lage" abzugeben.
Die Welt, 26.04.2003
In extremen Fällen können Sie statt dessen auch »schonungslos« sagen.
Delonge, Franz-Benno: Rückhaltlose Aufklärung, Frankfurt a. M.: Eichborn 2000 [2000], S. 61
Wo die Frauen jetzt so offen sind, wollen sie sich nicht länger in sich selbst einsperren, wollen sich auspacken, schwatzend, schonungslos, endgültig.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2000
Es gehört dazu eine gewisse Zerstörung «, fuhr er schonungslos offen fort.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 191
Wer nicht schnell genug vor ihnen herlief, wurde schonungslos einkassiert.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 456
Zitationshilfe
„schonungslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/schonungslos>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schonungsbedürftig
Schonung
schöntun
schöntuerisch
Schöntuerei
Schonungslosigkeit
schonungsvoll
Schonwaschgang
Schönwetterdemokratie
Schönwettergebiet